Xesam schließe Dich!

Xesam und Nepomuk fusionieren

Xesam und Nepomuk fusionieren

Kristian Kißling
30.04.2009 Sebastian Trüg erklärt die Konkurrenz zwischen den semantischen Frameworks Xesam und Nepomuk für beendet.

Beide Desktop-Ontologien (Ontologien definieren Klassen und Eigenschaften zur Verwaltung von Metadaten) hätten sich in der Vergangenheit parallel zueinander entwickelt, um die Metadaten der Dateien auf dem Rechner auf die jeweils eigene Weise sinnvoll auszuwerten und die Idee eines sozialen, semantischen Desktops umzusetzen, schreibt Trüg in seinem Blog. Dazu gehört etwa die intelligente Auswertung der Id3-Daten von Audiodateien, die Indizierung von E-Mails und Instant Messaging Protokollen usw.

Nun hat sich Nepomuk offenbar durchgesetzt, was auch Diskussionen auf der Xesam-Mailingliste nahelegen, welche die Software als überholt bezeichnen, da immer mehr Projekte zum kompletteren Nepomuk wechseln würden. Trüg schreibt, das er diese Entwicklung nicht als Niederlage für Xesam begreife: In Nepomuk steckten ohnehin einige Ideen von Xesam und die Vorteile des Konkurrenten sollten nun direkt oder als Erweiterung auch in Nepomuk fließen.

Zudem müsse vor allem dafür gesorgt werden, die eingesetzten Nepomuk-Versionen zu vereinheitlichen: In Strigi, KDE-Base und Tracker würden bereits die "Nepomuk Information Elements" (NIE) stecken. Er schlägt daher vor, ein eigenes Projekt anzuleiern, dass sich lediglich mit Ontologien beschäftigt.

Ähnliche Artikel

Kommentare