Xesam schließe Dich!

Xesam und Nepomuk fusionieren

Xesam und Nepomuk fusionieren

Kristian Kißling
30.04.2009 Sebastian Trüg erklärt die Konkurrenz zwischen den semantischen Frameworks Xesam und Nepomuk für beendet.

Beide Desktop-Ontologien (Ontologien definieren Klassen und Eigenschaften zur Verwaltung von Metadaten) hätten sich in der Vergangenheit parallel zueinander entwickelt, um die Metadaten der Dateien auf dem Rechner auf die jeweils eigene Weise sinnvoll auszuwerten und die Idee eines sozialen, semantischen Desktops umzusetzen, schreibt Trüg in seinem Blog. Dazu gehört etwa die intelligente Auswertung der Id3-Daten von Audiodateien, die Indizierung von E-Mails und Instant Messaging Protokollen usw.

Nun hat sich Nepomuk offenbar durchgesetzt, was auch Diskussionen auf der Xesam-Mailingliste nahelegen, welche die Software als überholt bezeichnen, da immer mehr Projekte zum kompletteren Nepomuk wechseln würden. Trüg schreibt, das er diese Entwicklung nicht als Niederlage für Xesam begreife: In Nepomuk steckten ohnehin einige Ideen von Xesam und die Vorteile des Konkurrenten sollten nun direkt oder als Erweiterung auch in Nepomuk fließen.

Zudem müsse vor allem dafür gesorgt werden, die eingesetzten Nepomuk-Versionen zu vereinheitlichen: In Strigi, KDE-Base und Tracker würden bereits die "Nepomuk Information Elements" (NIE) stecken. Er schlägt daher vor, ein eigenes Projekt anzuleiern, dass sich lediglich mit Ontologien beschäftigt.

Ähnliche Artikel

  • Such!
    Desktop-Suchmaschinen sollen Dateien und Inhalte auf dem Rechner komfortabel und schneller finden. Wir testen die Kontrahenten Beagle, Strigi und Tracker.
  • Nepomuk Webminer in Version 0.6

    Der Entwickler Jörg Ehrichs hat seine KDE-Software Nepomuk Webminer, die im Internet nach Metadaten sucht, in Version 0.6 veröffentlicht.
  • KDEs semantischer Desktop
    Über die Dienste von Nepomuk durchsuchen Sie nicht nur flott die Dateien auf Ihrem Rechner: Der semantische Desktop von KDE SC 4.4 hat weit mehr zu bieten.
  • Daten mit Bedeutung
    In KDE 4 hält der semantische Desktop Einzug. Über die Nepomukdienste kann der Benutzer nun flott durch seine Dateien suchen. Der semantische Desktop hat jedoch weit mehr zu bieten, als nur die Desktopsuche.
  • Finden statt suchen
    Aufgabe: Finden Sie alle Dateien auf Ihrem Rechner, die Sie per Mailanhang von Ihrem Freund Max bekommen haben.

Kommentare

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...