Xandros erweitert Netbook-Portfolio

Xandros erweitert Netbook-Portfolio

Easymode-Xandros jetzt auch für ARM

Ulrich Bantle
16.02.2009 Beim Mobile World Congress in Barcelona hat Xandros eine Linux-Version speziell für Netbooks und mobile Internet Devices auf Basis von ARM-Prozessoren gezeigt.

Das neue Xandros soll unter anderem den Freescale i.MX515 unterstützen. Auf der Xandros-Homepage gibt es eine offizielle Pressemeldung.

Tief ins Detail geht Xandros bei der Beschreibung des Debian-basierten Systems nicht. Schnelles Booten, schonender Umgang mit dem Akku und stabile 3G-Konnektivität sollen das Betriebssystem auszeichnen. OEMs sollen zudem aus einem Software-Stack von Xandros die passenden Anwendungen und Komponenten aussuchen können. Tools helfen den Herstellern dabei Funktionen und Benutzerinterface anzupassen, verspricht der Linux-Anbieter.

Eine dieser Möglichkeiten stellt ein Application Store dar, den Anbieter und Geräteproduzenten integrieren und mit Produkten bestücken können. Der Android-Market und vergleichbare Konzepte bei Nokia und Co lassen grüßen.

Zu den Standardbeigaben zählen Browser, Push-Mail, PIM-Anwendungen, Instant Messaging, Bildbetrachter und Media-Player. Die von Xandros vorgehaltene Office-Suite für mobile Geräte soll zudem mit Dokumenten aus Microsoft Office zurechtkommen. Für die Anwendungspalette verspricht der Hersteller die Steuerung via Tastatur und Touchscreen und ein einheitliches Bedienkonzept.

Ähnliche Artikel

  • Was findet Xandros an Linspire?
  • Keep it simple
    Beim Umstieg auf Linux scheitern Windows-Benutzer oft an der anfangs steilen Lernkurve. Xandros flacht diese mit einer gelungenen Mischung aus Linux-Technik und Microsoft-Design ab.
  • EeePC 901 mit UMTS und Linux für 300 Euro
    Wer gerade auf der Suche nach einem günstigen Netbook mit UMTS-Support ist, schaut am besten bei Amazon vorbei.
  • Xandros Desktop 3.0
    Als eine von vielen Distributionen schreibt sich auch Xandros auf die Fahnen, Linux-Neulingen den Einstieg zu erleichtern. Version 3.0 des Nachfolgers von Corel OS aktualisiert vor allem die Software der letzten Ausgabe.
  • Flexible Oberflächen
    Laut einigen optimistischen Marktforschern werden 2009 mehr Notebooks mit vorinstalliertem Linux als mit Windows ausgeliefert. Grund für den abrupten Wechsel sind neben speziellen Linux-Schnellstartsystemen auch die auf Netbooks vorinstallierten Linux-Distributionen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...