XBMC 12 unterstützt LiveTV, HD Audio und vieles mehr

XBMC 12 unterstützt LiveTV, HD Audio und vieles mehr

Frodo am Ziel

Kristian Kißling
29.01.2013
Mit "Frodo" entlässt das XBMC-Team die neueste Version 12 des Mediacenters XBMC in die freie Wildbahn.

Die Version 12 bringt laut der offiziellen Mitteilung einige neue und interessante Features mit und unterstützt Funktionen offiziell, die sich bisher lediglich im Teststadium befanden. Zu den Neuerungen im Audiobereich gehört die Unterstützung von HD Audio, namentlich über die AudioEngine von XBMC. Diese befindet sich seit zwei Jahren in der Entwicklung, ist nun bühnenreif und unterstützt DTS-MA und Dolby True-HD. Auf OS X und iOS funktioniert das noch nicht, dafür gibt es für Mac-Nutzer neuerdings eine 64-Bit-Variante des Mediacenters.

Von den Nutzern bereits länger erwartet, unterstützt XBMC 12 nun auch LiveTV mit EPG und eignet sich als Personal Video Recorder (PVR). Das setzt voraus, dass ein entsprechendes Backend läuft, etwa TVheadend, VDR oder MythTV, mit letzterem ist unter Linux sogar Time Shifting möglich. XBMC 12 beherrscht außerdem das H.264-Profil Hi10P, das insbesondere bei Anime zum Einsatz kommt und größere Farbabstufungen erlaubt. "Frodo" erkennt zudem wesentlich mehr Bildtypen, was den Einsatz komplexerer Skins erlaubt.

An Plattformen unterstützt Frodo neuerdings den Raspberry Pi und - im Ansatz - Android. Der AirPlay-Support wurde verbessert - er funktioniert nun auf allen Plattformen für Audio, Video (nur DRM-frei) und Bilder. Linux-Nutzer müssen dafür Avahi installieren. XBMC kommt mit neuen Eingabegeräten wie dem Xbox 360 Wireless Controller von Microsoft zurecht, wenn der Support unter Linux auch nur eingeschränkt funktioniert. Nicht zuletzt lässt sich die Bibliothek mit Hilfe eines fortgeschrittenen Filtersystems besser durchforsten und wurde am UPnP-Support gefeilt. Wer XBMC 12 testen will, besucht zum Beispiel die - zur Zeit schwer erreichbare - Downloadseite des Projekts, oder greift zum Quellcode. Ubuntu-Anwender finden in einem PPA aktuelle vorkompilierte Versionen von XBMC mitsamt PVR-Add-ons. Wer weitere Informationen sucht, wird im umfangreichen XBMC-Wiki fündig.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...