Windows-8-Standard soll Linux helfen
Besseres Multitouch für Linux

Windows-8-Standard soll Linux helfen

20.12.2012
Das Merge-Window für Kernel 3.8 ist geschlossen, und eine der interessantesten Neuerungen dürfte der geplante Support für Microsofts Touch-Protokoll sein. Das soll die Multitouchfähigkeiten des freien Betriebssystems deutlich verbessern.

Einer E-Mail von Entwickler Jiri Kosina auf der Kernel-Mailingliste zufolge wollen die Entwickler des Linux-Kernels die Unterstützung für Microsofts Windows 8 Multitouch Protokoll ausbauen und in Kernel 8 integrieren, Linus hat das ebenfalls abgesegnet. Der von Microsoft gezogene Quasi-Standard mache es auch Linux-Entwicklern leichter, eine Menge an Hardware-Geräten zu unterstützen und sei darüber hinaus besser und detaillierter beschrieben, als das alle anderen Versuche bisher geleistet hätten, schreiben Webseiten wie Phoronix oder Thevarguy.

Experten vergleichen die aktuelle Situation mit der Entwicklung von Projekten wie KVM oder auch der bei Webcams vor einigen Jahren. Da gab es jeweils zahllose unterschiedliche Projekte, ehe eine in den Linux-Kernel integrierte Lösung (KVM) oder eine USB Device Class (Webcams) dafür sorgten, dass sich ein Projekt durchsetzte (KVM) oder fast beliebige Geräte von vielen Herstellern problemlos auch auf Linux laufen (Webcams). Vor allem Herstellern alternativer, sicherer und besser managebarer Tablet-PCs für den Unternehmenseinsatz warten seit Jahren auf bessere Touch-Fähigkeiten für Linux und vor allem bessere Treiber für mehr Hardware.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share

Kommentare