Stellenabbau

Wie viele Opensuse-Entwickler entlässt Novell?

Wie viele Opensuse-Entwickler entlässt Novell?

Nils Magnus
17.02.2009 Neuere Informationen lassen Fragen nach dem weiteren Opensuse-Commitment des Softwarehauses aufkommen.

Bereits letzte Woche hatte Novell die Entlassung von knapp hundert Mitarbeitern mit dem Hinweis auf die aktuelle Wirtschaftskrise angekündigt, aber keine weiteren Details genannt. In einem offiziellen Statement spricht das amerikanische Unternehmen davon, weniger als drei Prozent seiner Mitarbeiter entlassen zu wollen. Nähere Angaben, welche Bereiche oder Standorte davon betroffen sind, machte das Unternehmen unter Hinweis auf börsenrechtliche Verpflichtungen nicht.

Gleichzeitig wies es darauf hin, dass sich die Unternehmensstrategie mit den Bereichen "Suse, Linux und Open Source" als Kern des Geschäftfelder nicht ändern werde. Auch wolle man weiter eng mit der Community, Entwicklern und Partnern zusammenarbeiten.

Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens stellen die Situation mittlerweile jedoch etwas ernster dar: Von rund 160 Mitarbeitern, die unter anderem an Opensuse arbeiten, seien rund 30 Entwickler von den Entlassungen betroffen, ein Anteil von knapp 20 Prozent. Die dadurch von einigen befürchteten Einschnitte des Engagements in die populäre Linux-Distribution wollte die Novell-PR-Abteilung weder bestätigen noch dementieren und verwies erneut auf die Aussagen von letzter Woche.

Ähnliche Artikel

Kommentare