Säulenheilige und Moralapostel

Wen respektiert die Open Source Community?

Wen respektiert die Open Source Community?

Andreas Bohle
24.08.2010 Die Deutschen mögen ketterauchende Altkanzler, kinderreiche Ministerinnen und Talkmaster mit Konfirmandengesicht. Das hat das Nachrichtenmagazin Der Spiegel herausgefunden. Auch in der Open-Source-Szene gibt es Ikonen und Scharlatane. Wer macht hier das Rennen?

In einer Umfrage hat das Nachrichtenmagazin Spiegel die Deutschen nach Personen befragt, die sie für moralisch integer halten. Ketterauchende Ex-Kanzler und kindereiche Ministerinnen schneiden dabei ebenso gut ab wie Talkmaster, die auch als Schwiegersohn durchgehen.

Da stellt sich die Frage, wen respektiert die Community, und wer redet sich um Kopf und Kragen? Gibt es Beispiele für Entwickler, Experten, Projektmitglieder, die aufgrund ihres Handelns ein besonders hohes Ansehen genießen? Wer einen prominenten Kopf weiß, hinterlässt einfach Name (und Projekt) zusammen mit einer URL in einem Kommentar.

Das gleiche gilt für Leute, die durch ihre unablässigen Bemerkungen den Ideen von Open Source und freier Software eher schaden als nutzen. Hier gilt: Keine Diffamierung! Wer einen Namen nennt, sollte (am besten mit einem Link) begründen, warum die Wahl auf diesen gefallen ist.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Vorschläge
Holger Jorra, Mittwoch, 08. September 2010 14:05:05
Ein/Ausklappen

Da es hier so lange keine Kommentare gegeben hat, will ich mich einmal daran versuchen ein paar Vorschläge zu machen. Zuerst einmal, möchte ich klarstellen, dass für mich die Open-Source-Gemeinde weit über den GNU und Linux Tellerrand hinausgeht. Daher dürften einige Personen vielen hier vielleicht auch gar nichts sagen.

Positivliste
Als positiv empfinde ich
*Eric Raymond, den Autor von "Die Kathedrale und der Basar", sowie Mitgründer des OSI.
*Linus Torvals (Linux/GIT), vor allem wegen seiner pragmatischen Sicht auf OSS.
*Theo de Raadt (OpenBSD), wegen seines Kampfes um offen dokumentierte Hardware, die allen OSS Betriebssystemen von Nutzen ist.
*Simon Phipps, wegen seines Beitrages zur OpenSolaris-Community und seinem öffentlichen Eintreten gegen das Verhalten von Oracle nach der Sun Übernahme.
*Philip Paeps(FreeBSD), wegen seiner integrierenden und vermittelnden Rolle zwischen den Communities von BSD und Linux (u.a. auf der debconf)

Negativ kann ich bei den nächsten nicht wirklich sagen. Allerdings wirken die folgenden Personen eher als Spalter der Community und damit kontraproduktiv.
*Richard Stallman(GNU), hat zweifellos viel für Freie Software getan. Seine missionierende Art und seine verklärte Sicht, die er z.B. auch im bsdtalk132 mal wieder gezeigt hat, mit BSD Bashing und so, mag ich überhaupt nicht.
*Jörg Schilling(cdrtools,Schillix), hat durch seine Arbeit am Frauenhofer viel in Sachen CD/DVD-Brennen unter unixartigen OS getan. Fällt aber ständig negativ in Usenet, Wikipedia und dem heise-Forum auf.
*Ulf Michael Widenius(ehem. MySQL), verkauft erst seine Firma an Sun und beschwört dann, bei dessen Übernahme durch Oracle, den Untergang freier Datenbanken. Ziemlich heuchlerisch.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit, aber ein Anfang, immerhin.


Bewertung: 306 Punkte bei 32 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...