Webyast

Weboberfläche für Suses Setup- und Administrationstool

Weboberfläche für Suses Setup- und Administrationstool

Mathias Huber
08.11.2011
Webyast, eine Weboberfläche für Suses Setup- und Administrationstool, ist in Version 0.3 verfügbar.

Durch einen neuen Caching-Mechanismus haben die Entwickler den Start der Administrationsmodule beschleunigt, die nun nach ein, zwei Sekunden zur Verfügung stehen sollen. Ein Flash-Screencast zeigt die neue und die alte Version im Vergleich.

Daneben haben die Webyast-Macher die Architektur der Anwendung vereinfacht. Statt je einem Webserver für den Dienst und die Benutzeroberfläche ist jetzt nur noch ein einziger im Einsatz. Das macht nicht nur das Laben aller Mitentwickler einfacher, sondern halbiert auch den Speicherverbrauch.

Die neue Webyast-Version 0.3 lässt den Anwender weniger lange warten.

Die Pakete für Webyast 0.3 finden sich im Opensuse Build Service. Der unter LGPLv2 lizenzierte Quelltext steht auf Github zur Verfügung. Eine Installationsanleitung findet sich im Opensuse-Wiki. Aus Zeitgründen wird das neue Webyast nicht mehr in der kommenden Opensuse-Version 12.1 landen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...
PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 10 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...