Webbrowser Galeon 2.0 fertig

Webbrowser Galeon 2.0 fertig

Max Jonas Werner
28.11.2005

Die Entwickler des Webbrowsers Galeon haben die stabile Version 2.0 freigegeben. Dieses Release hat einen historischen Hintergrund: Die Leiter des Projekts haben sich vor kurzem entschieden, Galeon in seiner jetzigen Form nicht mehr weiterzuentwickeln.

Philip Langdale, einer der Hauptprogrammierer, versichert in seiner Ankündigung von Version 2.0 allerdings, dass die Entwicklung nicht abrupt enden werde: "Es wird eine Weile vergehen, bis genug Arbeit getan ist, um Epiphany zu meinem primären Browser zu machen, [...] ihr könnt also regelmäßige Releases erwarten, die gegen neuere Mozilla-Versionen kompilieren. Eventuell gibt es sogar einen oder zwei Bugfixes :-)". Galeon basiert – wie der große Bruder Firefox – auf der Gecko-Engine des Mozilla-Teams.

Version 2.0 arbeitet mit den aktuellsten Gecko-Engines zusammen und unterstützt eingebettete HTTP-Fehlermeldungen. Außerdem können Benutzer von Multimedia-Tastaturen Tasten wie "Vor" und "Zurück" auf ihren Tastaturen mit Galeon 2.0 benutzen. Eine Liste der behobenen Fehler gibt es im Gnome-Bugzilla-System.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...