Aufmacher News

Web-2.0-Browser Flock in Version 1.0

Kristian Kißling
05.11.2007

Flock basiert auf Firefox und erschien am Samstag in der neuen Version 1.0. Der Browser dürfte insbesondere Blogger und Anhänger von Web-2.0-Communities erfreuen, bringt er doch alles mit, was das Herz der Zielgruppe erfreut.

Er meldet die Benutzer auf Wunsch automatisch bei Diensten wie Flickr, Twitter oder YouTube an und gibt Laut, sobald ein Bekannter auf einer dieser Plattformen neue Fotos oder Videos postet. Auch private Nachrichten, die über plattformeigene Mail-Systeme eingehen, fängt Flock ab. Eine Blogging-Erweiterung erlaubt es Benutzern zudem, das eigene Blog direkt über den Browser mit Inhalten zu betanken, Fotos lassen sich per Drag'n'Drop austauschen.

Neu in Flock 1.0 ist die People-Sektion im Sidebar: In der erscheinen die zahlreichen Bekannten aus den verschiedenen sozialen Netzwerken mit Bildern und Namen. Laden sie neue Medien hoch, signalisiert Flock das. Außerdem behoben die Entwickler in der aktuellen Version Performance-Probleme und stopften Speicherlecks.

Den Browser gibt es für Linux, Mac OS X und Windows. Linux-Anwender laden die etwa 10 MByte große Datei herunter, entpacken sie über "tar xvzf flock-1.0.en-US.linux-i686.tar.gz" und rufen dann "./flock" aus dem Unterverzeichnis "/flock" auf. Ein kleines Manko gibt es zur Zeit noch: Der Browser bringt von Hause aus nur die englische Sprachunterstützung mit.

Ähnliche Artikel

  • Flock wechselt von Firefox zu Chromium
    Flock bezeichnet sich als Social Web Browser und soll die Nutzung von Facebook, Twitter & Co. so richtig einfach und effizient machen. Um noch schneller zu sein, haben die Entwickler die Engine jetzt auf Chromium umgestellt.
  • Herdentier
    Haben Sie Accounts bei Twitter, Facebook & Co.? Diese Dienste sind zwar noch nicht so weit verbreitet wie etwa E-Mail, holen aber auf. Besonders komfortabel bewegen Sie sich mit dem Browser Flock 2.0 in sozialen Netzen.
  • Der Web-2.0-Browser Flock
    Wer die Nase voll hat von spezialisierten Blogging-Clients und Bildverwaltern, sollte einen Blick auf Flock werfen. Der frische Browser integriert die wichtigsten modernen Webdienste und macht so andere Tools überflüssig.
  • Füttern erlaubt
    Bloggen geht auch unter Linux. Welche Tools es hier gibt, um zu bloggen, die Texte bequem zugänglich zu machen und die virtuellen Logbücher anderer Menschen zu lesen, zeigt dieser Artikel.
  • So nutzen Sie die Heft-CD optimal
    Jede LinuxUser-Ausgabe bietet eine CD oder DVD mit Daten, die die Berichte im Heft ergänzen und gleichzeitig helfen, Download-Kosten zu sparen. Mit Hilfe des Datenträgers bauen Sie einfach ein eigenes Software-Archiv auf und behalten aktuelle Entwicklungen im Blick, ohne ständig nach neuen Versionen zu suchen. Zudem enthält der Datenträger immer eine bootfähige Distribution, mit der Sie Linux gefahrlos testen können.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 0 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...
sharklinux
Gerd-Peter Behrendt, 18.01.2018 23:58, 0 Antworten
Hallo zusammen, ich habe sharklinux von der DVD Installiert. 2x, jedesmal nach dem Reboot ist di...
Anfänger sucht Ratschläge
Alucard Nosferatu, 18.01.2018 21:56, 3 Antworten
Guten Tag, meine Wenigkeit würde gerne auf einer meiner Festplatten von meinen Feldrechnern e...
Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...