Neues Zuhause

Wave wird Apache-Projekt

Wave wird Apache-Projekt

Anika Kehrer
10.12.2010
Das von Google geschasste Wave-Projekt hat sich als Apache-Projekt beworben und jetzt offiziell den Incubator-Status zuerkannt bekommen.

Damit besitzt Wave jetzt eine eigene Projektseite bei Apache. "Wir beeilen uns, die Projekt-Infrastruktur aufzusetzen, damit die Community im 'Apache way' weiterwachsen kann", meldet der Software-Entwickler Alex North vom Google-Wave-Team im Wave-Entwicklerblog. Zur Projektinfrastruktur gehören zum Beispiel die Mailingliste, das Quellcode-Repository oder der Issue-Tracker.

Wave ist jetzt "podling".

Damit beginnt für Wave das so genannte Podling-Stadium: Das Projekt muss ich jetzt aufbauen, stabilisieren und bewähren. Was passiert, bis ein Software-Projekt offiziell bei der Apache Foundation einziehen darf, beschreibt die Wikiseite zum Incubation-Prozess.

Die alte Wave-Seite bei Google wird noch aufrecht erhalten, lässt Google im Wave-Blog wissen. Eine neue Export-Funktion soll außerdem helfen, bestehende Wave-Projekte zu sichern. Auf der Google-Wave-Seite stehen eine Reihe Videos bereit, die die Funktionsweise von Wave ersichtlich machen.

Wave ist eine Browser-basierte Kommunikations- und Kollaborationsplattform.

An der Browser-basierten Kommunikations- und Kollaborationsplattform Wave arbeitete Google seit Mitte 2009 und erhöhte das Engagement zuletzt Ende 2009, als ein Wave-Konkurrent aufgekauft und in die Entwicklung eingebunden wurde. Dann erfolgte jedoch ein Aufruf, Wave als Open-Source-Projekt weiterzuführen, da Google selbst es nicht fortführen werde. Die Idee, Wave unter das Dach der Apache Foundation zu ziehen, entstand kurz danach auf dem Wave-Summit Anfang November. Der Antrag lag seitdem dem Apache-Projekt vor, das ihn nach Angaben Googles in der letzten Woche angenommen hat.

Ähnliche Artikel

  • Projektseiten für Apache-Nahes

    Auf der neuen Hosting-Site Apache-Extras.org sollen Apache-nahe Projekte ein Zuhause finden, die nicht Teil der offiziellen Apache-Projektfamilie sein können. Die Apache Foundation gibt das selbst bekannt, sagt sich aber von jeder Verantwortung los.
  • Googles Open-Source-Pläne für Wave

    Nachdem Google jüngst die Stilllegung seines auf Echtzeitkommunikation ausgelegten Produkts Wave bis Jahresende angekündigt hat, gibt es nun Pläne, die Software als Open-Source-Projekt weiterzuführen.
  • Google gibt Wave-Quellcode frei
    Googles Entwickler geben mit zwei Komponenten der neuen Browser-Software Google Wave rund 40.000 Zeilen Java-Code frei.
  • Web-Produkt fand keine Resonanz

    Google hat das Ende für das im vergangenen Jahr bei der Hausmesse Google I/O vorgestellte Wave, eine Webschnittstelle für Echtzeitkommunikation und Zusammenarbeit, verkündet.
  • Mozilla startet mit Raindrop einen Google-Wave-Klon
    Die Mozilla-Labs haben mit Raindrop ein neues Kommunikationsprojekt gestartet, von dem nun der Quellcode und ein erster Prototyp vorliegen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 7 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...