Neues Zuhause

Wave wird Apache-Projekt

Wave wird Apache-Projekt

Anika Kehrer
10.12.2010
Das von Google geschasste Wave-Projekt hat sich als Apache-Projekt beworben und jetzt offiziell den Incubator-Status zuerkannt bekommen.

Damit besitzt Wave jetzt eine eigene Projektseite bei Apache. "Wir beeilen uns, die Projekt-Infrastruktur aufzusetzen, damit die Community im 'Apache way' weiterwachsen kann", meldet der Software-Entwickler Alex North vom Google-Wave-Team im Wave-Entwicklerblog. Zur Projektinfrastruktur gehören zum Beispiel die Mailingliste, das Quellcode-Repository oder der Issue-Tracker.

Wave ist jetzt "podling".

Damit beginnt für Wave das so genannte Podling-Stadium: Das Projekt muss ich jetzt aufbauen, stabilisieren und bewähren. Was passiert, bis ein Software-Projekt offiziell bei der Apache Foundation einziehen darf, beschreibt die Wikiseite zum Incubation-Prozess.

Die alte Wave-Seite bei Google wird noch aufrecht erhalten, lässt Google im Wave-Blog wissen. Eine neue Export-Funktion soll außerdem helfen, bestehende Wave-Projekte zu sichern. Auf der Google-Wave-Seite stehen eine Reihe Videos bereit, die die Funktionsweise von Wave ersichtlich machen.

Wave ist eine Browser-basierte Kommunikations- und Kollaborationsplattform.

An der Browser-basierten Kommunikations- und Kollaborationsplattform Wave arbeitete Google seit Mitte 2009 und erhöhte das Engagement zuletzt Ende 2009, als ein Wave-Konkurrent aufgekauft und in die Entwicklung eingebunden wurde. Dann erfolgte jedoch ein Aufruf, Wave als Open-Source-Projekt weiterzuführen, da Google selbst es nicht fortführen werde. Die Idee, Wave unter das Dach der Apache Foundation zu ziehen, entstand kurz danach auf dem Wave-Summit Anfang November. Der Antrag lag seitdem dem Apache-Projekt vor, das ihn nach Angaben Googles in der letzten Woche angenommen hat.

Ähnliche Artikel

  • Projektseiten für Apache-Nahes

    Auf der neuen Hosting-Site Apache-Extras.org sollen Apache-nahe Projekte ein Zuhause finden, die nicht Teil der offiziellen Apache-Projektfamilie sein können. Die Apache Foundation gibt das selbst bekannt, sagt sich aber von jeder Verantwortung los.
  • Googles Open-Source-Pläne für Wave

    Nachdem Google jüngst die Stilllegung seines auf Echtzeitkommunikation ausgelegten Produkts Wave bis Jahresende angekündigt hat, gibt es nun Pläne, die Software als Open-Source-Projekt weiterzuführen.
  • Google gibt Wave-Quellcode frei
    Googles Entwickler geben mit zwei Komponenten der neuen Browser-Software Google Wave rund 40.000 Zeilen Java-Code frei.
  • Web-Produkt fand keine Resonanz

    Google hat das Ende für das im vergangenen Jahr bei der Hausmesse Google I/O vorgestellte Wave, eine Webschnittstelle für Echtzeitkommunikation und Zusammenarbeit, verkündet.
  • NASA-Metadatenmanagement OODT wird Apache-Projekt

    Das wenig sprechend benannte Projekt "Object-Oriented Data Technology" (OODT) entstand 1998 bei der NASA, trat im Januar 2010 in den Incubator-Status bei Apache und hat nun die Hürde zum offiziellen Apache-Projekt genommen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...