Vorschau auf Red Hat Enterprise Linux 6

Vorschau auf Red Hat Enterprise Linux 6

"Später dieses Jahr"

Anika Kehrer
30.06.2010
Auf dem Red Hat Summit vergangene Woche in Boston hat Tim Burke, Vice President für die technische Seite des Red-Hat-Linux, die Schwerpunkte von RHEL 6 vorgestellt.

Zum Zeitpunkt des Erscheinens heißt es nur "später dieses Jahr". Zunächst soll auf die im April veröffentlichte erste Beta eine zweite Beta folgen. RHEL 5 wird von Red Hat noch bis März 2011 vollständig mit Hardware- und Feature-Updates versorgt. Bis Anfang oder Mitte 2012 erfolgen kleinere Hardware-Anpassungen. Bis März 2014 gibt es dann nur noch Fehlerbehebungen.

Für die nächste Auflage von Red Hats Enterprise-Linux stehen Skalierbarkeit, Virtualisierung und Energieeffizienz auf dem Programm. Der Red-Hat-Server soll skalierbarer werden, in dem er zum Beispiel die neueste Server-Hardware unterstützt (x86, x86-64, PPC64 und s390x) und mit der NUMA-Architektur (Non-Uniform Memory Access) zurechtkommt, bei der in Multiprozessorsystemen jeder Prozessor eigenen Speicher hat.

Auf Desktop-Seite stehen dynamische Netzwerkkonfiguration, VDI (Virtual Desktop Infrastructure) und Spice-Integration auf dem Plan. In einem anderen Produkt werden die für RHEL 6 geplanten Virtualisierungsfeatures bereits weitgehend abgedeckt, nämlich in der Red Hat Enterprise Virtualization (RHEV). RHEL 6 soll 20 Prozent weniger Watt im Leerlauf verbrauchen im Vergleich zu RHEL 5.5, wofür der Hersteller auch an Software-Drehschrauben wie dynamischem Startup und Suspend drehen will.

Des weiteren sind neue Report-Tools und ein neues Bootloader-Interface geplant, das sich nach der UEFI-Spezifikation richtet. Der verwendete Kernel wird ein Patchworkteppich aus den Versionen 2.6.32, 2.6.33 und 2.6.34 sein (siehe "Wie Red Hat seine Kernel baut"). An weiteren Neuerungen sind noch Ext4 und NFSv4 als Standard-Dateisysteme zu nennen sowie Unterstützung für IPv6 Mobility. Optional soll für RHEL 6 Echtzeit-Funktionalität erhältlich sein, die nicht Teil des standardmäßigen Red-Hat-Kernels sind.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 0 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 2 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 2 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...
Möchte Zattoo vom PC am Fernsehgerät sehen können
Ilona Nikoui, 15.07.2017 18:25, 3 Antworten
Hallo, ich habe mein Fernsehgerät, ein LG 26LE3300 mit dem PC verbunden per HDMI Kabel, wie empfo...
TUXEDO und Hardwareauswahl , fragwürdig / Kritik
Josef Federl, 11.07.2017 12:44, 7 Antworten
Auf tuxedocomputers.com steht: "....Aber wir können auch Linux und das so, dass "einfach" alles...