Vivaldi-Browser vereinfacht das Erstellen von Screenshots

Vivaldi-Browser vereinfacht das Erstellen von Screenshots

Vivaldi 1.7 veröffentlicht

Tim Schürmann
08.02.2017 Die Entwickler des Internet-Browsers Vivaldi haben eine neue Version mit zahlreichen neuen Funktionen freigegeben. Unter anderem erstellen Anwender jetzt komfortabel Screenshots von Webseiten, bändigen lärmende Tabs und können die Suchmaschine StartPage nutzen.

Die größte Neuerung ist die Screenshot-Funktion. Anwender müssen nur auf das Kamera-Symbol in der Statusleiste klicken und im dann erscheinenden Pop-Up-Fenster ein paar Einstellungen festlegen. Vivaldi 1.7 kann einen Screenshot der kompletten Seite oder eines Ausschnittes erstellen. Das Bildschirmfoto speichert der Browser dann wahlweise in der Zwischenablage oder aber als PNG- beziehungsweise JPEG-Datei auf der Festplatte. Die Screenshot-Funktion lässt sich zudem über das Tools-Menü abrufen und über entsprechende Tastenkombinationen aktivieren.

Die Entwickler heben hervor, dass der Screenshot einer kompletten Seite „nahtlos“ (seamless) ist. Erweiterungen oder andere Screenshot-Lösungen müssen normalerweise mehrere Screenshots einer Seite zusammensetzen, wodurch immer wieder sichtbare Übergänge entstehen. Des Weiteren lassen sich Screenshots schnell den Notizen in der entsprechenden Seitenleiste hinzufügen.

Verbessert haben die Entwickler auch den Umgang mit Tabs, die eine Audio-Datei wiedergeben. In Vivaldi 1.7 können Anwender alle solche Tabs auf einmal stummschalten. Dies gelingt über ein Tastenkürzel oder [F2] und dann den Befehl „mute All Tabs“.

Schließlich unterstützt die neue Version auch die Suchmaschine StartPage.com. Alle weiteren kleineren Neuerungen listen die Release-Notes auf.

Ähnliche Artikel

  • Vivaldi-Browser verbessert Startseite
    Die Entwickler des Browsers Vivaldi haben eine neue Version freigegeben. In ihr können die Anwender den Inhalt von neu geöffneten Tabs flexibler festlegen. Zudem lassen sich die Entwicklerwerkzeuge jetzt andocken.
  • Browser Vivaldi beeinflusst Lampen im Büro
    Die Entwickler des noch recht jungen Browsers Vivaldi haben eine neue Version veröffentlicht. Diese hat nicht nur ein paar kleine Komfortfunktionen erhalten, sondern kann jetzt auch die Hue-Lampen von Philips ansteuern.
  • Browser Vivaldi 1.0 veröffentlicht
    Das in Oslo beheimatete Unternehmen Vivaldi Technologies hat ihren gleichnamigen Browser in einer ersten stabilen Version veröffentlicht. Mit seinem großen Funktionsumfang soll richtet er sich vor allem an „anspruchsvolle User“.
  • Opera reloaded?
    Opera änderte mit Version 15 seinen Kurs und gab seine Eigenständigkeit auf – und damit auch viele Funktionen. Vivaldi möchte den Anhängern des alten Opera eine neue Heimat bieten.
  • Mehrwert
    Mit Vivaldi stellt der ehemalige Opera-Chefentwickler Jon Stephenson von Tetzchner einen Webbrowser vor, der – dem landläufigen Trend zur Vereinfachung entgegen – dank seines Funktionsreichtums die Herzen aller Power-User höher schlagen lässt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...