Vivaldi-Browser verbessert Startseite

Vivaldi-Browser verbessert Startseite

Vivaldi 1.10 veröffentlicht

Tim Schürmann
15.06.2017 Die Entwickler des Browsers Vivaldi haben eine neue Version freigegeben. In ihr können die Anwender den Inhalt von neu geöffneten Tabs flexibler festlegen. Zudem lassen sich die Entwicklerwerkzeuge jetzt andocken.

Wenn der Benutzer den Browser startet oder ein neues Tab öffnet, erscheint eine Startseite, die der Anwender in Vivaldi 1.10 weitgehender an seine Bedürfnisse anpassen kann. Bislang zeigte Vivaldi sogenannte Speed Dials an (alias Schnellwahl), die Vorschaubilder von Lesezeichen präsentierten. Nutzer konnten dabei selbst festlegen, welche Lesezeichen auf der Startseite angezeigt werden.

In der neuen Version 1.10 dürfen Anwender jetzt die Speed Dials durch eigene Bilder oder animierte GIFs ersetzen. Des Weiteren lässt sich festlegen, in wie vielen Spalten die Speed Dials die Vorschaubilder anzeigen sollen.

In älteren Vivaldi-Versionen konnten Web-Entwickler die Developer Tools nur in einem separaten Fenster öffnen. Das lässt sich jetzt im Browser-Fenster andocken. Vivaldi 1.10 sortiert zudem die Downloads, während die Drop-Down-Liste in der Adressleiste Lesezeichen ausschließend kann. Alle weiteren Neuerungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • Vivaldi-Browser vereinfacht das Erstellen von Screenshots
    Die Entwickler des Internet-Browsers Vivaldi haben eine neue Version mit zahlreichen neuen Funktionen freigegeben. Unter anderem erstellen Anwender jetzt komfortabel Screenshots von Webseiten, bändigen lärmende Tabs und können die Suchmaschine StartPage nutzen.
  • Opera reloaded?
    Opera änderte mit Version 15 seinen Kurs und gab seine Eigenständigkeit auf – und damit auch viele Funktionen. Vivaldi möchte den Anhängern des alten Opera eine neue Heimat bieten.
  • Browser Vivaldi 1.0 veröffentlicht
    Das in Oslo beheimatete Unternehmen Vivaldi Technologies hat ihren gleichnamigen Browser in einer ersten stabilen Version veröffentlicht. Mit seinem großen Funktionsumfang soll richtet er sich vor allem an „anspruchsvolle User“.
  • Vivaldi-Browser jetzt auch für Raspberry Pi und Co erhältlich
    Der proprietäre, aber kostenfreie Browser Vivaldi ist jetzt nicht nur für Systeme mit x86-Prozessor, sondern auch für ARM-Systeme erhältlich. Neben dem Raspberry Pi läuft der Browser auch auf dem CubieBoard, dem ASUS Tinker Board und weiteren ARM-Geräten.
  • Mehrwert
    Mit Vivaldi stellt der ehemalige Opera-Chefentwickler Jon Stephenson von Tetzchner einen Webbrowser vor, der – dem landläufigen Trend zur Vereinfachung entgegen – dank seines Funktionsreichtums die Herzen aller Power-User höher schlagen lässt.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...