VirtualBox 5.0 veröffentlicht

VirtualBox 5.0 veröffentlicht

USB 3.0 und Paravirtualisierung

Tim Schürmann
09.07.2015 Oracle hat eine neue Version seiner Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Die Version 5.0 kann unter anderem USB 3.0-Geräte in die virtuelle Maschine durchreichen und unterstützt die Paravirtualisierung von Windows- und Linux-Gästen.

Bei der Paravirtualisierung nutzt das Gastsystem die Virtualisierungsmöglichkeiten der Betriebssysteme. Linux-Gäste verwenden dabei KVM, Windows-Gäste hingegen Hyper-V. Auf diese Weise soll sich vor allem die Ausführungsgeschwindigkeit erhöhen.

VirtualBox 5.0 bietet den Gästen jetzt einen xHCI-Controller an, der die Daten von USB 3.0-Geräten in voller USB-3.0-Geschwindigkeit weiterleitet. Des Weiteren kann das Gastsystem in VirtualBox 5.0 mehr Prozessor-Befehle nutzen als zuvor. So dürfen die Gäste jetzt insbesondere auch die AES-Verschlüsselungsfunktionen moderner CPUs nutzen.

Die Entwickler haben zudem das bidirektionale Drag-and-Drop verbessert: Sofern Windows als Gast läuft, können Anwender unter anderem Dateien oder Verzeichnisse per Drag-and-Drop zwischen Host und Gast austauschen beziehungsweise kopieren. Dazu müssen allerdings die aktuellen Guest Additions installiert sein.

Auf Wunsch verschlüsselt VirtualBox 5.0 komplette Festplatten-Images. Zum Einsatz kommt dabei der AES-Algorithmus mit wahlweise 128- oder 256-Bit großen Schlüsseln. Eine so verschlüsselte virtuelle Maschine lässt sich erst nach Eingabe des entsprechenden Passworts starten.

Kleine Verbesserungen gab es auch an der Benutzeroberfläche: Unter anderem unterstützt der VirtualBox Manager jetzt Bildschirme mit hohen Auflösungen (HiDPI-Support), erlaubt die Verwaltung der neuen Verschlüsselungsfunktion und erlaubt das Hot-Plugging von virtuellen SATA-Laufwerken.

Sämtliche Neuerungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • Erste Beta-Version von VirtualBox 3.2 mit Mac-OS-X-Support
    Unter einem neuen Namen aber der gewohnten GUI hat Oracle eine erste Betaversion von VirtualBox 3.2 freigegeben. Sie unterstützt Mac OS X als Gastsystem.
  • VirtualBox 4.2.4 gegen VMware Workstation 9
    Wenn Sie Windows-Programme unter Linux verwenden wollen, ist Virtualisierung noch immer die einzige hundertprozentige Lösung: Dabei installieren Sie Windows in einem virtuellen Computer. Wir haben die aktuellen Versionen von VirtualBox und VMware Workstation verglichen.
  • Virtual Box 4.3 ist da
    Oracle hat heute die Version 4.3 seiner beliebten Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Neu sind unter anderem ein eingebauter Videorekorder und die Unterstützung von Multitouch-Oberflächen.
  • Frisch emuliert
    PC-Emulation ist ein Dauerbrenner – erlaubt sie es doch, verschiedene Betriebssysteme und deren Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Mit VirtualBox 2.0 und VMware Workstation 6.5.0 liegen zwei Vertreter in neuer Version mit neuen Features vor.
  • VirtualBox 4.1.8 und VMware Workstation 8.0 im Vergleich
    Virtualisierer erlauben den Start beliebiger Betriebssysteme in einem simulierten Rechner. Die Oracle VirtualBox erledigt das gratis, VMware Workstation kostet knapp 180 Euro. Lohnt es sich, so tief in die Tasche zu greifen?

Kommentare

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...