Alles so schön bunt hier

VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux

VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux

Tim Schürmann
01.04.2009 Im Forum verteilt Sun eifrig BETA-Versionen des kommenden VirtualBox 2.2. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen bringt sie für Linux-Gastbetriebssysteme erstmals eine 3D beschleunigte Ausgabe mit – vorausgesetzt die passenden Guest Additions wurden zuvor installiert.

Als weitere Neuerung verdaut VirtualBox 2.2 ab sofort im Open Virtualization Format verpackte virtuelle Maschinen und kennt einen Host-only Netzwerkmodus. Die Prozessorunterschützung in Form von VT-x, beziehungsweise AMD-V, ist jetzt beim Anlegen einer neuen Maschine genau so standardmäßig aktiviert, wie die virtuellen USB-Ports. Von Linux-Besitzern heiß erwartet wurde jedoch die beschleunigte 3D-Grafik. Windows-Anwender kamen schon in der letzten VirtualBox-Version in ihren Genuss.

Ubuntu 9.04 vor der Aktvierung der 3D-Beschleunigung...

Die Aktivierung der virtuellen 3D-Grafikkarte ist schnell erledigt: Zunächst schaltet man in der VirtualBox-Oberfläche die 3D-Beschleunigung ein und installiert anschließend die ebenfalls auf die Version 2.2 aktualisierten Guest Additions. Dabei wandern unter anderem der X11-Treiber vboxvideo und passende OpenGL-Bibliotheken auf die Festplatte.

Erfreulicherweise unterstützen diese bereits das neue Ubuntu 9.04 und den darin verwendeten X-Server 1.6. Das Ergebnis ist ein direkt funktionierender Compiz, der mit geschmeidig aufpoppenden Fenstern um sich wirft. Unter Ubuntu traten im Betrieb allerdings noch massive Grafikprobleme auf, wie die dritte Abbildung beweist. Bleibt zu hoffen, dass Sun hier bis zur endgültigen Freigabe der VirtualBox 2.2 noch etwas Feinschliff betreibt.

... und nach der Installation der neuen Guest Additions.

Alle übrigen Neuerungen betreffen ausschließlich andere Host-Betriebssysteme: So darf man unter MacOS X endlich auch das Betriebssystem selbst virtualisieren, während sich OpenSolaris-Besitzer über eine experimentelle USB-Unterstützung und gemeinsame Ordner freuen.

Wann die finale Version von VirtualBox 2.2 erscheint, ist noch nicht bekannt. Wer mutig genug ist und die BETA-Version testen möchte, findet die passenden Dateien auf den Downloadseiten von Sun. Dort steht auch das ISO-Image mit den aktuellen Guest Additions Gewehr bei Fuß.

Ganz fehlerfrei funktioniert der 3D-Support noch nicht, wie dieser Screenshot von Torcs zeigt.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.