VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux

VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux

Alles so schön bunt hier

Tim Schürmann
01.04.2009 Im Forum verteilt Sun eifrig BETA-Versionen des kommenden VirtualBox 2.2. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen bringt sie für Linux-Gastbetriebssysteme erstmals eine 3D beschleunigte Ausgabe mit – vorausgesetzt die passenden Guest Additions wurden zuvor installiert.

Als weitere Neuerung verdaut VirtualBox 2.2 ab sofort im Open Virtualization Format verpackte virtuelle Maschinen und kennt einen Host-only Netzwerkmodus. Die Prozessorunterschützung in Form von VT-x, beziehungsweise AMD-V, ist jetzt beim Anlegen einer neuen Maschine genau so standardmäßig aktiviert, wie die virtuellen USB-Ports. Von Linux-Besitzern heiß erwartet wurde jedoch die beschleunigte 3D-Grafik. Windows-Anwender kamen schon in der letzten VirtualBox-Version in ihren Genuss.

Ubuntu 9.04 vor der Aktvierung der 3D-Beschleunigung...

Die Aktivierung der virtuellen 3D-Grafikkarte ist schnell erledigt: Zunächst schaltet man in der VirtualBox-Oberfläche die 3D-Beschleunigung ein und installiert anschließend die ebenfalls auf die Version 2.2 aktualisierten Guest Additions. Dabei wandern unter anderem der X11-Treiber vboxvideo und passende OpenGL-Bibliotheken auf die Festplatte.

Erfreulicherweise unterstützen diese bereits das neue Ubuntu 9.04 und den darin verwendeten X-Server 1.6. Das Ergebnis ist ein direkt funktionierender Compiz, der mit geschmeidig aufpoppenden Fenstern um sich wirft. Unter Ubuntu traten im Betrieb allerdings noch massive Grafikprobleme auf, wie die dritte Abbildung beweist. Bleibt zu hoffen, dass Sun hier bis zur endgültigen Freigabe der VirtualBox 2.2 noch etwas Feinschliff betreibt.

... und nach der Installation der neuen Guest Additions.

Alle übrigen Neuerungen betreffen ausschließlich andere Host-Betriebssysteme: So darf man unter MacOS X endlich auch das Betriebssystem selbst virtualisieren, während sich OpenSolaris-Besitzer über eine experimentelle USB-Unterstützung und gemeinsame Ordner freuen.

Wann die finale Version von VirtualBox 2.2 erscheint, ist noch nicht bekannt. Wer mutig genug ist und die BETA-Version testen möchte, findet die passenden Dateien auf den Downloadseiten von Sun. Dort steht auch das ISO-Image mit den aktuellen Guest Additions Gewehr bei Fuß.

Ganz fehlerfrei funktioniert der 3D-Support noch nicht, wie dieser Screenshot von Torcs zeigt.

Ähnliche Artikel

  • Virtual Box 4.3 ist da
    Oracle hat heute die Version 4.3 seiner beliebten Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Neu sind unter anderem ein eingebauter Videorekorder und die Unterstützung von Multitouch-Oberflächen.
  • VirtualBox 5.0 veröffentlicht
    Oracle hat eine neue Version seiner Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Die Version 5.0 kann unter anderem USB 3.0-Geräte in die virtuelle Maschine durchreichen und unterstützt die Paravirtualisierung von Windows- und Linux-Gästen.
  • Virtuelle Welten
    Suns Virtualbox startet Windows 7 unter Linux – und umgekehrt. Windows-7-Nutzer können Linux optional auch im XP-Modus ausführen.
  • Mehrbettzimmer
    Das ausgefeilte Programm VirtualBox bildet einen kompletten Computer nach. So laufen Windows, FreeBSD und andere Betriebssysteme wie herkömmliche Anwendungen unter Linux.
  • VirtualBox 4.1.8 und VMware Workstation 8.0 im Vergleich
    Virtualisierer erlauben den Start beliebiger Betriebssysteme in einem simulierten Rechner. Die Oracle VirtualBox erledigt das gratis, VMware Workstation kostet knapp 180 Euro. Lohnt es sich, so tief in die Tasche zu greifen?

Kommentare

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...