Virtual Globe und Star Hopping
ESA Summer of Code in Space mit KDE

Virtual Globe und Star Hopping

19.07.2012
Zum zweiten Mal veranstaltet die ESA ihren Summer of Code in Space (SOCIS), und zum zweiten Mal ist das KDE-Projekt an der mit Stipendien und Mentoraten ausgestatteten Initiative beteiligt. Auf einer Wiki-Seite finden interessierte Studenten Informationen, wie sie sich einbringen können.

"Programmierern die Möglichkeit geben, die Praxis professioneller Softwareentwicklung zu erfahren", dieses Ziel verfolgt die European Space Agency mit ihrem Summer of Code in Space (SOCIS). Nach 2011 wird dabei auch in diesem Jahr das KDE-Projekt beteiligt sein. Entwickler rund um Marble, Kstars oder ähnlichen mit dem Weltraum verbundenen Anwendungen haben die Chance, von Stipendien oder Mentoren der ESA zu profitieren.

Eine erste Ideensammlung haben die KDE-Entwickler bereits im Community-Wiki hinterlegt. Neben den notwendigen Guidelines, die Interessenten zu beachten haben, finden sich dort Ideen wie Plugins für den digitalen Atlas Marble Virtual Globe, zum Beispiel für Mars- und Venuskarten, aber auch die Darstellung von Mond- und Sonnenfinsternissen.

Für das Software-Planetarium Kstars finden sich gleich vier Ansätze auf der Webseite: Zum einen wolle man Daten, Code und User Interface voneinander trennen, Satellitenbilder als Overlays ermöglichen, Protokollfunktionen einbauen, zum andere das "Star hopping feature" - also das direkte Springen von einem Stern zum nächsten - verbessern.

Marble und Kstars sind im KDE-Edu-Projekt beheimatet, das sich auf Bildungsanwendungen und Software fürs E-Learning konzentriert.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share

Kommentare