Virtuelles Rumgetatsche

Virtual Box 4.3 ist da

Virtual Box 4.3 ist da

Tim Schürmann
15.10.2013 Oracle hat heute die Version 4.3 seiner beliebten Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Neu sind unter anderem ein eingebauter Videorekorder und die Unterstützung von Multitouch-Oberflächen.

So gibt es eine neues virtuelles Multi-Touch-USB-Gerät, über das sich Betriebssysteme oder Anwendungen mit Multitouch-Benutzeroberflächen steuern lassen. Der Videorekorder zeichnet auf Wunsch die laufenden Sitzungen im WebM-Format auf.

Neu ist auch die virtuelle USB-Webcam. Mit ihrer Hilfe lassen sich Anwendungen wie Skype in den virtuellen Maschinen starten und nutzen. Des Weiteren dürfen Anwender jetzt Tastenkürzel für den VirtualBox Manager und die virtuelle Maschine festlegen.

VirtualBox 4.3 emuliert SCSI-CD-ROM-Laufwerke, von denen man auch booten darf. Darüber hinaus gibt es Unterstützung für IPv6. Ubuntu- und Fedora-Anwender dürfen sich zudem über eine verbesserte 3D-Beschleunigung freuen. Abschließend haben die Entwickler zahlreiche Fehler korrigiert. Eine vollständige Aufstellung aller Neuerungen und Änderungen liefert das Changelog.

Ähnliche Artikel

  • VirtualBox 5.0 veröffentlicht
    Oracle hat eine neue Version seiner Virtualisierungslösung VirtualBox veröffentlicht. Die Version 5.0 kann unter anderem USB 3.0-Geräte in die virtuelle Maschine durchreichen und unterstützt die Paravirtualisierung von Windows- und Linux-Gästen.
  • 12/2013
  • VirtualBox 2.2 kommt mit 3D-Beschleunigung unter Linux
    Im Forum verteilt Sun eifrig BETA-Versionen des kommenden VirtualBox 2.2. Neben zahlreichen Fehlerkorrekturen bringt sie für Linux-Gastbetriebssysteme erstmals eine 3D beschleunigte Ausgabe mit – vorausgesetzt die passenden Guest Additions wurden zuvor installiert.
  • Mehrbettzimmer
    Das ausgefeilte Programm VirtualBox bildet einen kompletten Computer nach. So laufen Windows, FreeBSD und andere Betriebssysteme wie herkömmliche Anwendungen unter Linux.
  • Robolinux 7.5.1 erschienen
    Die auf Debian basierende Distribution Robolinux kommt mit einer für den Betrieb von Windows vorbereiteten VirtualBox. In der neuen Version kann Robolinux sogar direkt eine bereits installierte Windows-Version von „Laufwerk C“ in eine virtuelle Maschine übernehmen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...