Videoschnittprogramm mit vielen Neuerungen

Videoschnittprogramm mit vielen Neuerungen

KDE Applications 16.08 veröffentlicht

Tim Schürmann
23.08.2016 Die KDE-Entwickler haben die Anwendungssammlung KDE Applications in einer neuen Version freigegeben. Dabei klettert nicht nur die virtuelle Weltkugel Marble auf Version 2.0, das Videoschnittprogramm Kdenlive bringt auch größere Änderungen mit.

So beherrscht Kdenlive 16.08 erstmals den sogenannten Dreipunktschnitt. Dabei legt der Videofilmer zunächst die In- und Out-Punkte eines Clips fest und zieht ihn dann einfach in einen bestehenden auf in der Zeitleiste. Die notwendigen Schnittpunkte fügt dann Kdenlive ein. Des Weiteren bietet Kdenlive den lang vermissten Insert-Modus. Dabei zieht der Anwender den Clip auf die Zeitleiste, wobei die anderen Clips an der jeweiligen Stelle automatisch Platz machen.

Um die Wiedergabe zu beschleunigen, kann Kdenlive Teile der Zeitleiste im Hintergrund vor-rendern. Die Entwickler haben den kleinen Assistenten entfernt, der beim Start des Programms erschien. Stattdessen versucht Kdenlive die „besten“ Standard-Eintellungen zu wählen. Kdenlive 16.08 liest zudem Krita-Bilder. Über ein neues Widget lassen sich Sequenzen zwischen mehreren Projekten austauschen. Abschließend haben die Entwickler zahlreiche Fehler korrigiert.

Zu den KDE Applications gehören auch Kolourpaint, Cervisia und KDiskFree. Diese Programme nutzen jetzt vollständig die KDE Frameworks 5. Das Packprogramm Ark kann zudem jetzt auch AppImage und .xar-Dateien entpacken sowie die Integrität von zip, 7z und rar Archiven prüfen.

Die weiteren Änderungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • Videoschnittprogramm Kdenlive läuft jetzt stabiler
    Die Entwickler des Videoschnittprogramms Kdenlive haben eine neue Version veröffentlicht, die hauptsächlich Fehler korrigiert. Insbesondere sollen jetzt weniger Abstürze auftreten.
  • Kdenlive in Version 0.7.7 erschienen
    Das Kdenlive Projekt hat eine neue Version ihres nicht-linearen Videoschnittprogramms veröffentlicht. Sie bereinigt in erster Linie zahlreiche Fehler, das Update wird dringend empfohlen.
  • Kdenlive 15.08 veröffentlicht
    Das Videoschnittprogramm Kdenlive liegt nach mehreren Monaten Entwicklungsarbeit endlich in einer neuen Version vor. Neben Änderungen unter der Haube gibt es auch ein paar Änderungen bei den Effekten.
  • Schnittmuster
    In einem Vergleichstest prüfen wir die sieben kostenlosen Videoschnittprogramme Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, Lightworks, LiVES und Shotcut.
  • Videoschnitt mit Kdenlive
    Das Videoschnittprogramm Kdenlive richtet sich vor allem an semiprofessionelle Anwender. Die frisch erschienene Version 0.9 bringt einige interessante Neuerungen mit.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...