Videoschnittprogramm Flowblade verbessert Bedienung

Videoschnittprogramm Flowblade verbessert Bedienung

Flowblade 1.8 veröffentlicht

Tim Schürmann
20.09.2016 Das Videoschnittprogramm Flowblade liegt in einer neuen Version vor. Diese bringt mehrere kleinere Verbesserungen mit, welche wiederum den Schnitt erleichtern. Unter anderem lassen sich Clips jetzt über die Pfeiltasten trimmen.

Darüber hinaus zeigen Clips auf der Zeitleiste kleine Vorschaubilder an, womit sie sich leichter zuordnen lassen. Clips rasten zudem auf der Zeitleiste automatisch am Ende von anderen Clips ein, auch wenn sich diese anderen Clips auf einer benachbarten Spur befinden. Die Wiedergabe lässt sich mit nur einer Taste starten und stoppen. Des Weiteren kann man die Schnittliste im EDL-Format exportieren. Neu sind auch die G'MIC Film Emulation Filters. Abschließend gab es zahlreiche Fehlerkorrekturen, die die offizielle Ankündigung auflistet. Der Quellcode von Flowblade 1.8 steht auf GitHub bereit.

Das ursprünglich geplante Node-Compositor-Tool hat es nicht in die Version 1.8 geschafft. Laut Entwickler hätte das Werkzeug zu keinem Benutzer wirklich gepasst: Gelegenheitsfilmer hätten die Bedienung als zu komplex empfunden, während fortgeschrittene Anwender andere Compositing-Programme wie Natron oder Blender verwenden könnten.

Ähnliche Artikel

  • Flowblade 0.10 erschienen
    Das Videoschnittprogramm Flowblade bringt in Version 0.10 zahlreiche Neuerungen mit. Unter anderem gibt es überarbeitete Symbole für die Benutzeroberfläche und einen neuen Audio-Mixer.
  • Schnittmuster
    In einem Vergleichstest prüfen wir die sieben kostenlosen Videoschnittprogramme Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, Lightworks, LiVES und Shotcut.
  • Flowblade 1.0 erschienen
    Das Videoschnittprogramm Flowblade macht einen Sprung auf die Version 1.0. Neuerungen dürfen Anwender jedoch nicht erwarten.
  • Sieben aktuelle Videoschnittprogramme im Vergleich
    Die richtige Wahl des Schnittprogramms erspart Ihnen viel Kopfschmerzen beim Bearbeiten von Clips. Ein Vergleich erleichtert die Auswahl des richtigen Werkzeugs.
  • Schnittmuster
    In einem Vergleichstest prüfen wir die neun kostenlosen Videoschnittprogramme Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, Lightworks, LiVES, OpenShot, PiTiVi und Shotcut.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...