Videoeditor Cinelerra: Community macht sich selbständig

Aufmacher News

Tim Schürmann
08.02.2008

Die Nutzergemeinde des Videoschnittprogramms Cinelerra wird sich nicht mehr nur auf das Einsenden von Patches und kleine Verbesserungen beschränken, sondern eine komplett eigenständige Version entwickeln.

Cinelerra stammt von der etwas mysteriösen Firma Heroine Virtual, Ltd und erblickte bereits 2002 das Licht der Welt. Aufgrund seiner hohen Leistungsfähigkeit, aber einer zugleich komplizierten Benutzeroberfläche wird es vorwiegend von erfahrenen Anwendern eingesetzt.

Im Laufe der Zeit entstand eine treue Fangemeinde, die immer wieder mit Patches und anderen kleinen Erweiterungen schickte. Heroine Virtual wies diese Hilfe jedoch angeblich zu einem Großteil zurück und werkelte weiterhin im stillen Kämmerlein langsam vor sich hin.

Die Cinelerra-Community entschied sich schließlich, ihre eigene Variante unter dem Namen Cinelerra-CV (für "Community Version") zu pflegen, die sich jedoch noch sehr eng am Original orientierte. Die Ziele und Vorstellungen der beiden Parteien drifteten jedoch immer weiter auseinander. Insbesondere befürchtete die Gemeinschaft, dass Cinelerra zu schnell veraltet - in den über fünf Jahren Entwicklung brachte es die Videobearbeitung gerade einmal bis zur Version 2.1.

Laut Hermann Vosseler, einem der Programmierer aus der Community, wollte man deshalb ursprünglich einige Teile von Cinelerra überarbeiten und so die Entwicklung von Cinelerra-3 forcieren. Als Heroine Virtual das Vorgehen ablehnte, entschloss man sich schließlich zu einer Abspaltung.

Derzeit firmiert das neue Projekt noch inoffiziell als Cinelerra-3 (kurz Cin-3). Auf die Bitte von Heroine Virtual wird das Projekt die Software jedoch umbenennen, eine entsprechende Sammlung von Vorschlägen hat bereits begonnen.

Die Entwickler, allen voran Hermann Vosseler und Christian Thaeter, möchten das Videoschnittprogramm zu großen Teilen neu schreiben und suchen noch Programmierer und Helfer. Ideen und Projektziele sammelt derzeit ein provisorisches Cinelerra-3 Wiki.

Ähnliche Artikel

  • Cinelerra 4.5 erschienen
    Nach über einem Jahr Entwicklungszeit gibt es jetzt endlich wieder eine neue Version des an Profis gerichteten Videoschnittprogramms Cinelerra.
  • Professioneller Videoschnitt mit Cinelerra und MainActor
    Sommerzeit ist Urlaubszeit. Immer mehr Reisende nutzen moderne Videokameras, um die schönsten Stunden des Jahres fest zu halten. Die Videoschnittprogramme Cinelerra und MainActor geben dem Film die professionelle Note.
  • Cinelerra 4.6 veröffentlicht
    Der Entwickler des Videoschnittprogramms Cinlerra legt größten Wert auf Stabilität. Daher gab es bislang jedes Jahr nur eine neue Version, die zudem nur kleinere Änderungen mitbrachten. Beim jetzt veröffentlichten Cinelerra 4.6 ist das nicht anders.
  • Videoschnitt mit Cinelerra
    Erst der gelungene Schnitt macht Filmaufnahmen publikumstauglich. Cinelerra bringt dazu Profi-Technik auf den heimischen PC.
  • Software
    Im Quartalsrhythmus erscheinen viele Programme in neuer Version. Eine Auswahl stellen wir regelmäßig vor. Auf der Heft-DVD finden Sie die passenden Pakete und Installationshinweise (Teil 2/2).

Kommentare

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...