Neue Nummer

KDE
KDE

Version 4.11 der KDE Software Compilation erschienen

Tim Schürmann
15.08.2013 Die KDE-Entwickler haben die Version 4.11 ihrer Desktop-Umgebung freigegeben, die zahlreiche kleinere Neuerungen und unzählige Fehlerkorrekturen mitbringt.

So gibt es eine runderneuerte Taskleiste, die viele Bugs ihrer Vorgängerinnen behebt und weichere Animationen bietet. Das Akku-Widget kann jetzt auch die Tastaturbeleuchtung regulieren und zeigt den Ladestand von externen, Batterie betriebenen Geräten an – wie etwa einer Maus. Bei zu niedrigem Ladestand schlägt das Widget zudem Alarm. Auch KMix haben die Entwickler von Fehlern befreit. Darüber hinaus unterstützt es den MPRIS2-Standard, über den sich andere Mediaplayer in das Widget integrieren können.

Monitor konfiguriert man ab sofort über KScreen, das in den Systemeinstellungen die alten Einstellungen ablöst. Neu angeschlossene Monitore richtet KScreen automatisch ein, wer über mehrere Monitore verfügt, darf diese per Drag-and-Drop anordnen.

Bei den KDE-Anwendungen haben die Entwickler vor allen die PIM-Programme überarbeitet. Kontact soll jetzt stabiler laufen und weniger Fehler aufweisen. KMail importiert Einstellungen vom Konkurrenten Trojitá und verkleinert in E-Mails angehängte Bilder. KMail versendet E-Mails jetzt auf Wunsch zeitgesteuert und warnt vor Phishing-Versuchen. Abschließend gibt es einen neuen Theme-Editor für E-Mail-Header.

Kate bekommt neue Sprach-Plugins für Python 2 und 3, JavaScript, JQuery, Django und XML. Sie rüsten für die genannten Sprachen unter anderem einen Syntax-Checker und eine Autovervollständigung nach. Python-Entwickler dürfen sich zudem über eine Python-Konsole freuen. Auch die übrigen KDE-Anwendungen erhielten kleinere Verbesserungen, so verfügt der Dokumentenbetrachter Okular über neue Werkzeuge.

Der Fenstermanager KWin nutzt jetzt die XCB-Bibliothek zur Grafikausgabe, was eine sanftere und schnellere Fensterverwaltung zur Folge haben soll. Darüber hinaus bietet KWin eine erste Unterstützung für den wahrscheinlichen X11-Nachfolger Wayland.

Ausführliche Beschreibungen alle wesentlichen Neuerungen erreicht man über die Links in der offiziellen Ankündigung.

Die KDE SC 4.11 ist dem Software-Entwickler Atul Chitnis gewidmet, der im Juni an Krebs verstarb. Der Inder hatte vor allem die Konferenz FOSS.IN in Bangalore geleitet.

Related content

Kommentare