Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Version 12.04 LTS erscheint aber
Kubuntu verliert Finanzierung

Version 12.04 LTS erscheint aber

07.02.2012
Jonathan Riddell kündigt auf der Kubuntu-Mailingliste an, dass Canonical seine Arbeit an Kubuntu nicht länger finanziert.

Mit dem Erscheinen der Kubuntu-Ausgabe 12.04, einer LTS-Release, werde Canonical die Finanzierung einstellen und auf eine Unterstützung umstellen, wie sie auch Edubuntu und Xubuntu erfahren: die Bereitstellung von Infrastruktur.

Riddell schreibt, dass er damit nicht länger an der KDE-Ausgabe von Ubuntu arbeiten könne, zudem werde es keinen bezahlten Support mehr für die Distribution geben. Es sei eine nachvollziehbare wirtschaftliche Entscheidung von Canonical, so Riddell, die Kubuntu-Ausgabe sei in den sieben Jahren ihres Bestehens aus unternehmerischer Sicht nicht in die Gänge gekommen.

Abseits von den Versuchen, ein mit der hervorragenden KDE-Technologie ausgestatteten Linux-Ausgabe zu bauen und der wundervollen Community sei der kommerzielle Erfolg ausgeblieben und es gäbe keine Anzeichen dafür, dass sich das ändern werde.

Nun stelle sich die Frage: "Braucht die Welt Kubuntu?" Wenn ja, dann müsse ein Ruck durch die Community gehen und es müssten sich mehr Leute beteiligen, so Riddell. Als Beispiel nennt er das ISO-Testen, eine langwierige, langsame und undankbare Aufgabe, für die er schwerlich Leute gefunden habe. Er selbst werde nur noch sehr wenig für die Entwicklung tun können, weshalb er Entwickler aufrufe, sich bei der Ubuntu-Entwicklerkonferenz anzumelden, damit dort eine Diskussion über die Zukunft von Kubuntu stattfinden könne.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share

Kommentare
Re: War doch klar...
Gast (unangemeldet), Freitag, 10. Februar 2012 17:32:48
Ein/Ausklappen

Ach, siehste, das wollte ich doch heute noch tun: Mir mal die neue Linux Mint-Version mit KDE anschauen...



Bewertung: 155 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
War doch klar...
Udo Helms (unangemeldet), Dienstag, 07. Februar 2012 14:56:17
Ein/Ausklappen

dass Canonical die Unterstützung für Kubuntu fallen lässt. Auch die anderen Varianten Edubuntu und Xubuntu werden nach und nach "weg rationalisiert".

Shuttleworth will keine Vielfalt, er will einen Apple-Clone mit Unity-Desktop. Die Vorgehensweise von Canonical hat schon lange nichts mehr mit dem "OpenSource-Gedanken" zu. Sie saugen die Ideen der Community (Debian) auf und geben sehr wenig zurück.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, ohne mich. Shuttleworth und Konsorten können sich Ihre Distro meinetwegen sonstwo hinstecken.

Das sagt ein sehr zufriedener openSUSE-Kunde mit einem ganz hervorragenden KDE-Desktop.


Bewertung: 278 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: War doch klar...
Zaungucker (unangemeldet), Mittwoch, 08. Februar 2012 00:58:26
Ein/Ausklappen

Wäre die Ubuntuusers-Community nicht so großartig, könnte man sich ab und an an bessere Zeiten mit Ubuntu erinnern und sich über die guten Erfahrungen mit einer anderen Distri freuen. Habe Xubuntu noch auf einem Rechner und bin so weit zufrieden, allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass Fedora so gut wie gar nicht zickt, während Xubuntu nicht ganz so rund läuft, aber trotzdem tausendmal besser als Ubuntu mit Unity, das sich bei 11.04 wie bei 11.10 als unbrauchbar erwiesen hat.



Bewertung: 221 Punkte bei 21 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Kommentare
War doch klar...
Udo Helms (unangemeldet), Dienstag, 07. Februar 2012 14:56:17
Ein/Ausklappen

dass Canonical die Unterstützung für Kubuntu fallen lässt. Auch die anderen Varianten Edubuntu und Xubuntu werden nach und nach "weg rationalisiert".

Shuttleworth will keine Vielfalt, er will einen Apple-Clone mit Unity-Desktop. Die Vorgehensweise von Canonical hat schon lange nichts mehr mit dem "OpenSource-Gedanken" zu. Sie saugen die Ideen der Community (Debian) auf und geben sehr wenig zurück.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, ohne mich. Shuttleworth und Konsorten können sich Ihre Distro meinetwegen sonstwo hinstecken.

Das sagt ein sehr zufriedener openSUSE-Kunde mit einem ganz hervorragenden KDE-Desktop.


Bewertung: 278 Punkte bei 30 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: War doch klar...
Zaungucker (unangemeldet), Mittwoch, 08. Februar 2012 00:58:26
Ein/Ausklappen

812 Hits
Wertung: 278 Punkte (30 Stimmen)

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...