VST-Plugins unter Linux nutzen

Aufmacher News

VST-Plugins unter Linux nutzen

GoaSkin
04.02.2004

VST ist ein defacto-Standard für Software-Musikinstrumente und Audio-Effekte, den der Hersteller Steinberg, bekannt durch die Sequencersoftware Cubase durchgesetzt hat. Steinberg veröffentlicht dazu ein SDK, das es für Windows, Mac OS und BeOS gibt. Der Hersteller würde es zwar begrüßen, wenn die Open-Source-Community die Schnittstelle auf Linux portiert, macht sich jedoch nicht selbst die Mühe.

Es gibt wiederrum Versuche von Open-Source-Entwicklern, die Schnittstelle auf Linux zu portieren, jedoch steht die Arbeit dabei eher still, was nicht verwunderlich ist, da es unter Linux bereits eine alternative Schnittstelle (LADSPA) gibt, die von Open-Source-Plugins genutzt wird. Eine VST-Schnittstelle unter Linux wäre eher interessant, um kommerzielle Software-Plugins, die man von anderen Betriebssystemen her kennt, unter Linux nutzen zu können. Dazu müssten die Hersteller jedoch bereit sein, ihre Plugins für Linux zu compilieren, was recht fragwürdig ist (zumal es beispielsweise auch massig QT-basierte Windows-Applikationen gibt, die für Linux nicht angeboten werden).

Abhilfe schafft ein VST-->LADSPA-Wrapper, der es mit Hilfe von WINE möglich macht, binäre Windows-Plugins als LADSPA-Plugins fungieren zu lassen.
Ist zwar mit einwenig Handarbeit verbunden, aber eine Anleitung gibt es unter folgendem Link:

Ähnliche Artikel

  • VST-Audio-Plugins in Linux Abspielen
    Professionelles digitales Audio war früher die Domäne proprietärer Systeme, Linux hat aber mittlerweile aufgeholt. Heute lassen sich sogar Windows-spezifische VST-Plugins im Linux-Studio verwenden – wenn auch nicht ganz ohne Umstände.
  • Heimstudio
    Das Linux Multimedia Studio kann sich durchaus mit kommerziellen Alternativen messen, auch wenn davon nur wenig auf den ersten Blick zu erkennen ist. Wir schauen genauer hin.
  • LV2 bringt Audio-Plugins mit neuartigen Oberflächen auf Linux-PC
    Dank des neuen Standards LV2 lassen sich Audio-Erweiterungen so programmieren, dass sie nicht nur funktional, sondern auch in Sachen Design den kommerziellen Pendants Konkurrenz machen.
  • Hardware
  • LMMS wird runderneuert
    Die aktuelle Version des Linux Multimedia Studios glänzt mit professionellen Fähigkeiten wie VST-Support, FL-Studio-Import, Automation und Quantisierung.

Kommentare
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
Hartmut Noack, Donnerstag, 05. Februar 2004 22:29:45
Ein/Ausklappen


>Es gibt wiederrum Versuche von Open-Source-Entwicklern, die Schnittstelle auf
Linux zu portieren,

Paul Davis, der Hauptentwickler von ARDOUR, [1] lässt im FAQ seiner Seite
durchblicken, dass Steinberg durchaus nicht das Hauptproblem ist, vielmehr
Sorgen macht Ihm, dass viele Programmierer, die VST_plugs schreiben, sich
nicht 100% an die Vorgaben von Steinberg halten. Wenn die Fehlertoleranz von
VST deren Dinger dann auf Win32 noch geradeso zum Laufen bringt, hält er die
Reaktion der von diesen QuasiVST-geräte in seiner JACK_umgebung für zu
unberechnebar, um dem Ganzen grossen Reiz abzugewinnen.

>Es gibt wiederrum Versuche von Open-Source-Entwicklern, die Schnittstelle auf
Linux zu portieren,

Die JACK-aware Programme (Muse, ARDOUR etc) laufen auch schon mit LADSPA nicht
stabil, bevor ich mir die Mühe mache, auch noch einen Winewrapper mit höchst
fragwürdiger Erfolgsaussicht zu installieren, gebrauche ich meine Zeit lieber
damit, Workarounds für die aktuellen native Linux-Betas zu finden.
(Aber coll wär es schon, wenn ich die Rumpelrausch-Orgel und die Roommachine
auch in Linux benutzen könnte - kommt Zeit, kommt Rat....)


[1] http://ardour.sourceforge.net/



Bewertung: 156 Punkte bei 36 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
GoaSkin , Freitag, 06. Februar 2004 16:59:23
Ein/Ausklappen

Einige Plugins scheinen schon recht brauchbar zu laufen. Hier gibt es eine Datenbank, in der die Benutzer ihre Testberichte zum Betrieb von VST-Plugins unter Linux abgeben:


[1] http://djcj.org/LAU/ladspavst/index.php



Bewertung: 188 Punkte bei 34 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
Norman Beck, Donnerstag, 05. Februar 2004 09:54:30
Ein/Ausklappen

Prinzipiell sollte es gar keine Schwierigkeiten geben. Immerhin bietet Steinberg seine Cubase-Produkte auch für MacOS X - also für ein UNIX - an. Es kann mir keiner erzählen, daß es ein unerträglicher Aufwand für Steinberg wäre, das ganze auch unter Linux lauffähig zu bekommen.

[1] http://www.steinberg.de/



Bewertung: 242 Punkte bei 38 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
GoaSkin , Donnerstag, 05. Februar 2004 10:07:20
Ein/Ausklappen

Steinberg bietet seine Produkte für Windows und Mac OS an; hatte aber einmal auch BeOS vorgesehen gehabt. Über die Zeit hinweg wurde die VST-Schnittstelle immer offener. Zu erst gab es nur kommerzielle Plugins, da das SDK Geld kostete, heutzutage erlaubt ein kostenlos herausgegenenes SDK es, sogar Open-Source-Plugins, aber auch Hostanwendungen zu entwickeln. Das einzige, was es zu tun gibt, ist das SDK auf Linux anzupassen und in eine Entwicklungsumgebung unter Linux zu integrieren. Die Arbeit macht sich Steinberg nicht, sollte aber die Open-Source-Gemeinde jedoch selbst hinbekommen.



Bewertung: 170 Punkte bei 37 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Mac-Programme und Linux
Marcel Winandy, Sonntag, 08. Februar 2004 02:58:03
Ein/Ausklappen

Nun ja, die Cubase-Produkte gab es schon vor MacOS X auch für die älteren MacOS-Versionen, und die basierten noch nicht auf BSD/NeXt und damit Unix-Technologie.

MacOS X bietet mit der Carbon-API [1] eine Schnittstelle an, um alte Mac-Programme auf MacOS X relativ einfach portieren zu können. Ich vermute mal eher, daß Steinberg zunächst diesen Weg gegangen ist. Erst native MacOS X Programme sind einfacher auf Linux zu portieren.

(Mal abgesehen davon, daß sich Steinberg aufgrund der wahrscheinlich viel zu geringen Nachfrage für eine derartige Portierung nicht diese Mühe machen wird...)



[1] http://developer.apple.com/macosx/architecture/index.html



Bewertung: 123 Punkte bei 31 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
Harald Nikolisin, Donnerstag, 05. Februar 2004 00:06:06
Ein/Ausklappen

(zumal es beispielsweise auch massig QT-basierte Windows-Applikationen gibt, die für Linux nicht angeboten werden)

Ist das tatsächlich so? Mir fällt da nur Adobe's Photoshop Album ein, gibts da noch andere Beispiele? Bei einer reinen QT-Anwendung (ohne ActiveX) macht es keinen Sinn den Vorteil der Plattformneutralität nicht zu nutzen.




Bewertung: 203 Punkte bei 47 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: VST-Plugins unter Linux nutzen
GoaSkin , Donnerstag, 05. Februar 2004 10:01:07
Ein/Ausklappen

Ist das tatsächlich so? Mir fällt da nur Adobe's Photoshop Album ein, gibts da noch andere Beispiele? Bei einer reinen QT-Anwendung (ohne ActiveX) macht es keinen Sinn den Vorteil der Plattformneutralität nicht zu nutzen.

Auf der Homepage von Trolltech kann man sich Informationen über die Referenzprodukte abrufen, die auf Basis von QT entwickelt worden sind. Da ist so Einiges dabei, was es weder für Linux, noch für den Mac gibt. Vielleicht nutzen die Hersteller auch QT, um die Option zu haben, ihre Software irgendwann sehr schnell für andere Systeme herauszugeben.


Bewertung: 232 Punkte bei 41 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...