VP8 sei patentbelastet, sagt Nokia

VP8 sei patentbelastet, sagt Nokia

Freier Codec unter Beschuss

Kristian Kißling
26.03.2013
Nachdem Google kürzlich VP8 und VP9 von den Ansprüchen der MPEG LA frei kaufte, sah es so aus, als gäbe es nun einen qualitativ hochwertigen Videocodec, für den auch keine Lizenzkosten anfallen. Nun aber macht Nokia dem Ganzen mit der Patentkeule ein vorläufiges Ende.

Der finnische Konzern erhebt Einspruch gegen das RFC 6386, in dem Google seinen Codec vor der IETF spezifizierte. Das Unternehmen reichte bei der IETF Ende letzter Woche eine IPR disclosure ein und schob eine Liste mit eigenen Patenten hinterher, die VP8 angeblich verletze. Dieses Vorgehen ist möglich, kam aber in der Geschichte der RFCs bisher selten vor.

Einige der Patente erscheinen mehrfach in der Liste (hier eine besser formatierte Ansicht), weil sie für mehrere Länder gelten, andere wurden bisher noch nicht offiziell erteilt. Nokia wolle damit nach eigenen Angaben verhindern, dass ein Unternehmen seine proprietäre Technik durchdrücke, wo es doch mit H.264 einen bereits weit verbreiteten Standard gebe. Zugleich weigert sich das Unternehmen, FRAND-Lizenzen (Fair, Reasonable and Non-Discriminatory) für seine Technologien zu erteilen, die es ermöglichen würden, VP8 zu einem IETF-Standard zu machen.

Der finnische Konzern ist womöglich nicht erfreut darüber, dass H.264 mit VP8 eine starke Konkurrenz im Rennen um einen Standard zur Videokodierung erhält. H.264 wurde zwar in einem offenen Verfahren entwickelt, ist aber nicht lizenzkostenfrei (die MPEG LA hält in diesem Fall die Hand auf). Mit VP8 hat Google einige Unternehmen verärgert, die jahrelang an H.264 gearbeitet haben und nun befürchten, ihr Aufwand sei umsonst gewesen. Nachdem Theora ja bereits aufgrund von Lizenzverletzungen abgesägt wurde, diskutieren nun also auch im Fall von VP8 zunächst wieder die Anwälte.

Ähnliche Artikel

Kommentare
Untote
Hans-Paul Broschart (unangemeldet), Mittwoch, 27. März 2013 13:16:39
Ein/Ausklappen

So, so, Nokia will noch was?

Kann mal jemand diesem Untoten ein Bajonett mitten ins Herz rammen? Oder einen Holzpflock? Ersatzweise eine silberne Kugel. Dann ist endlich Ruhe....


Bewertung: 289 Punkte bei 38 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Würde gerne openstreetmap.de im Tor-Browser benutzen, oder zu gefährlich?
Wimpy *, 21.08.2017 13:24, 0 Antworten
Im Tor-Netzwerk (Tor-Browser) kann ich https://www.openstreetmap.de/karte.html# nicht nutzen....
Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...