Videoklein

VLC
VLC

VLC erhält Unterstützung für H.265

Tim Schürmann
18.09.2013 Den entsprechenden Quellcode hat jetzt der VideoLAN-Entwickler Rafaël Carré spendiert. Vorerst kann VLC damit aber nur Videos im H.265-Format erstellen und nicht abspielen.

H.265 ist auch unter dem Namen High Efficiency Video Coding (kurz HEVC) bekannt. Der jetzt hinzugefügte Quellcode bindet den Open-Source-Encoder x265 in VLC als Plugin ein. Um diese H.265-Unterstützung zu aktivieren, muss man zudem derzeit noch bei der Übersetzung des Media-Players explizit den Parameter „--enable-x265“ angeben.

Die ITU hatte H.265 Anfang des Jahres standardisiert. Der Codec gilt als designierter Nachfolger von H.264. HEVC soll noch bessere Kompressionsraten erzielen und zudem Auflösungen bis zu 8K UHD unterstützten. Der von Rafaël Carré hochgeladene Quellcode findet sich auf GitHub.

Ähnliche Artikel

  • Firefox 33 erschienen
    Mozilla hat die Version 33 seines Browsers Firefox freigegeben. Er unterstützt auch erstmals den H.264 Videocodec (alias MP4). Möglich macht dies ein Browser-Plugin, das die von Cicso erstellte Bibliothek OpenH264 nutzt.
  • Desktop-Shell für Wayland auf dem Rasperri Pi
    Die Firma Collabora arbeitet seit über einem Jahr zusammen mit der Raspberri Pi Foundation an einem Web-Browser und einer Portierung der X11-Alternative Wayland. Jetzt hat das Unternehmen eine frühe Version einer passenden Desktop-Shell für den beliebten Mini-PC veröffentlicht.
  • Kdenlive 0.9.8 veröffentlicht
    Nachdem die Entwicklung des Videoschnittprogramms Kdenlive kurzzeitig fast zum Erliegen kam, haben die Entwickler jetzt eine neue Version veröffentlicht. Die bringt allerdings nur kleinere Änderungen mit.
  • Half-Life 1 SDK unterstützt Linux
    Valve hat sein Software-Development-Kit für das Actionspiel Half Life 1 um eine Linux-Unterstützung erweitert. Von Spielern und Fans erstellte Modifikationen und Erweiterungen lassen sich somit jetzt (leichter) auf Linux portieren.
  • Verbesserte Bluetooth-Unterstützung und automatische Lautstärkesenkung

    Mit Version 4.0 erhält Pulseaudio eine Reihe von Neuerungen: unter anderem senkt es die Lautstärke von Audioquellen automatisch ab, wenn eine wichtigere Audioquelle auftaucht und unterstützt Bluetooth besser.

Kommentare

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...