VLC erhält Unterstützung für H.265

VLC
VLC

Videoklein

Tim Schürmann
18.09.2013 Den entsprechenden Quellcode hat jetzt der VideoLAN-Entwickler Rafaël Carré spendiert. Vorerst kann VLC damit aber nur Videos im H.265-Format erstellen und nicht abspielen.

H.265 ist auch unter dem Namen High Efficiency Video Coding (kurz HEVC) bekannt. Der jetzt hinzugefügte Quellcode bindet den Open-Source-Encoder x265 in VLC als Plugin ein. Um diese H.265-Unterstützung zu aktivieren, muss man zudem derzeit noch bei der Übersetzung des Media-Players explizit den Parameter „--enable-x265“ angeben.

Die ITU hatte H.265 Anfang des Jahres standardisiert. Der Codec gilt als designierter Nachfolger von H.264. HEVC soll noch bessere Kompressionsraten erzielen und zudem Auflösungen bis zu 8K UHD unterstützten. Der von Rafaël Carré hochgeladene Quellcode findet sich auf GitHub.

Ähnliche Artikel

  • Mehr Hardware-Encoding und neue Filter
    Videos konvertiert unter Linux häufig das FFmpeg-Paket. Dessen Entwickler haben jetzt eine neue Version 3.1 veröffentlicht, die mit einigen neuen Funktionen glänzt. Dazu zählen unter anderem zahlreiche neue Filter.
  • Firefox 33 erschienen
    Mozilla hat die Version 33 seines Browsers Firefox freigegeben. Er unterstützt auch erstmals den H.264 Videocodec (alias MP4). Möglich macht dies ein Browser-Plugin, das die von Cicso erstellte Bibliothek OpenH264 nutzt.
  • Kodi 15.0 veröffentlicht
    Die Macher der beliebten Media-Center-Software Kodi haben die Version 15.0 freigegeben. Neu ist die offizielle Veröffentlichung der Android-Version. Darüber hinaus verbessern zahlreiche kleine Änderungen die Bedienung.
  • Verbesserte Bluetooth-Unterstützung und automatische Lautstärkesenkung

    Mit Version 4.0 erhält Pulseaudio eine Reihe von Neuerungen: unter anderem senkt es die Lautstärke von Audioquellen automatisch ab, wenn eine wichtigere Audioquelle auftaucht und unterstützt Bluetooth besser.
  • Desktop-Shell für Wayland auf dem Rasperri Pi
    Die Firma Collabora arbeitet seit über einem Jahr zusammen mit der Raspberri Pi Foundation an einem Web-Browser und einer Portierung der X11-Alternative Wayland. Jetzt hat das Unternehmen eine frühe Version einer passenden Desktop-Shell für den beliebten Mini-PC veröffentlicht.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...