Videoklein

VLC
VLC

VLC erhält Unterstützung für H.265

Tim Schürmann
18.09.2013 Den entsprechenden Quellcode hat jetzt der VideoLAN-Entwickler Rafaël Carré spendiert. Vorerst kann VLC damit aber nur Videos im H.265-Format erstellen und nicht abspielen.

H.265 ist auch unter dem Namen High Efficiency Video Coding (kurz HEVC) bekannt. Der jetzt hinzugefügte Quellcode bindet den Open-Source-Encoder x265 in VLC als Plugin ein. Um diese H.265-Unterstützung zu aktivieren, muss man zudem derzeit noch bei der Übersetzung des Media-Players explizit den Parameter „--enable-x265“ angeben.

Die ITU hatte H.265 Anfang des Jahres standardisiert. Der Codec gilt als designierter Nachfolger von H.264. HEVC soll noch bessere Kompressionsraten erzielen und zudem Auflösungen bis zu 8K UHD unterstützten. Der von Rafaël Carré hochgeladene Quellcode findet sich auf GitHub.

Ähnliche Artikel

  • Firefox 33 erschienen
    Mozilla hat die Version 33 seines Browsers Firefox freigegeben. Er unterstützt auch erstmals den H.264 Videocodec (alias MP4). Möglich macht dies ein Browser-Plugin, das die von Cicso erstellte Bibliothek OpenH264 nutzt.
  • Desktop-Shell für Wayland auf dem Rasperri Pi
    Die Firma Collabora arbeitet seit über einem Jahr zusammen mit der Raspberri Pi Foundation an einem Web-Browser und einer Portierung der X11-Alternative Wayland. Jetzt hat das Unternehmen eine frühe Version einer passenden Desktop-Shell für den beliebten Mini-PC veröffentlicht.
  • Kdenlive 0.9.8 veröffentlicht
    Nachdem die Entwicklung des Videoschnittprogramms Kdenlive kurzzeitig fast zum Erliegen kam, haben die Entwickler jetzt eine neue Version veröffentlicht. Die bringt allerdings nur kleinere Änderungen mit.
  • Verbesserte Bluetooth-Unterstützung und automatische Lautstärkesenkung

    Mit Version 4.0 erhält Pulseaudio eine Reihe von Neuerungen: unter anderem senkt es die Lautstärke von Audioquellen automatisch ab, wenn eine wichtigere Audioquelle auftaucht und unterstützt Bluetooth besser.
  • Half-Life 1 SDK unterstützt Linux
    Valve hat sein Software-Development-Kit für das Actionspiel Half Life 1 um eine Linux-Unterstützung erweitert. Von Spielern und Fans erstellte Modifikationen und Erweiterungen lassen sich somit jetzt (leichter) auf Linux portieren.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...