Update für Skype 2.0 Beta

Update für Skype 2.0 Beta

Kristian Kißling
07.02.2008

Ein Update für den proprietären VoIP-Client Skype behebt unter anderem Probleme beim Anzeigen von Videobildern. Konkret blieb bei einigen Linux-Anwendern das Bild schwarz, obwohl der Treiber für die Webcam funktionierte.

In einem Blog-Eintrag erklärt Ryan Hunt, der die Entwicklung des Linux-Clients als Projektleiter überwacht, dass Skype nun auch die Möglichkeit unterstützt, dass X11 diese Fenster zeichnet (non-accelerated X11 overlay output). Allerdings skaliert das Bild mit der X11-Videoausgabe noch nicht auf die volle Bildschirmgröße.

Das X11-Feature hilft Benutzern, die Systeme ohne Xv-Unterstützung nutzen. Bei Xv handelt es sich um die Video-Erweiterung des X-Window-Systems. Skype braucht offensichtlich mehrere Xv-Ports, um das eigene und das Bild des Gesprächspartners anzuzeigen. Der Befehl "xvinfo" zeigt die Anzahl der Ports auf dem eigenen System.

Neben den Fehlerkorrekturen am Video Output gibt Skype 2.0 nun auch mehr Debugging-Meldungen auf der Konsole aus. Das hilft technisch versierten Nutzern beim Aufspüren von Fehlern, zugleich finden die Entwickler von Skype schneller heraus, wo bei den Benutzern der Schuh drückt.

Zusätzlich gibt es noch eine ganze Latte weiterer kleiner Fehlerkorrekturen, welche die Release Notes auf der Skype-Webseite auflisten. Sie betreffen vor allem Änderungen an der Benutzeroberfläche des VoIP-Clients.

Ähnliche Artikel

  • Telefonieren mit Skype
    Der kostenlose Voice-over-IP-Client Skype mischt zur Zeit den Markt auf, hält sich aber nicht an Standards und ist zudem proprietäre Software. Dafür funktioniert das Ding: Ein Test.
  • Quasseln deluxe
    Telefonieren mit und ohne Video, Chatten, SMS verschicken, Konferenzen mit mehreren Teilnehmern, Dateien übertragen oder den eigenen Bildschirm freigeben – der neue Skype-Client für Linux ist auf dem besten Weg, mit den Windows- und Mac-OS-X-Versionen gleichzuziehen.
  • Codename Panacea: Skype 1.4
  • Skype veröffentlicht Version 2.1.0.47 für Linux
    Skype spendiert der aktuellen Linux-Version 2.1 ein Update, das unter anderem Unterstützung für Pluseaudio, den Skype-eigenen Audio-Codec SILK und hochauflösendes Video mitbringt.
  • Der heiße Draht
    Skype in Bedrängnis? Der freie VOIP-Client Wengophone macht dem proprietären Platzhirschen ernsthafte Konkurrenz.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Data Security
jesse james, 18.12.2017 18:04, 1 Antworten
Hallo zusammen! Ich bin PC- Neuling. Ich habe gehört, dass man für Linux keine Firewall und ke...
EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...