Mandriva in Nöten

Unterstützung bei Mageia gesucht

Unterstützung bei Mageia gesucht

Ulrich Bantle
22.05.2012 Das durch Finanznöte ins Trudeln gekommene Unternehmen Mandriva SA plant nach einer Finanzierungsrunde einen Neuanfang und sucht Kooperationspartner und Helfer, unter anderem beim Mageia-Projekt. Beim Mandriva-Ableger Mageia ist man darüber nicht in Jubel ausgebrochen.

Im Mandriva-Blog schreibt der Leiter des operativen Geschäfts, Jean-Manuel Croset, dass das französische Unternehmen sich künftig von der One-Size-Fits-all-Strategie abwenden will, hin zu einem differenzierten Angebot. Das bestehe dann aus Desktop und OEM-Produkten, die man mit dem in Gründung befindlichen Mandriva Linux stemmen will. Die Server-Produkte wiederum sollen in enger Zusammenarbeit mit dem Mageia-Projekt entstehen. Die von Croset genannten Kooperationen sollen regelmäßig auf ihre wirtschaftlichen, technischen und strategischen Aspekte abgeklopft werden.

Das zu gründende Mandriva Linux soll als eine Art organisatorischer Arm der Firma Mandriva SA dienen. Das notorisch in Geldnöten befindliche Unternehmen hatte sich erst vor kurzem den Fortbestand durch einen Finanzierungsrunde gesichert. Mandriva SA hat während der Querelen um die Finanzierung seine Linux-Distribution stark vernachlässigt. Der Schritt in Richtung Mageia, einem Mandriva-Fork, dürfte deshalb in der Anfangsphase wohl eher ein Nehmen als ein Geben sein. Croset bleibt ein Statement zur Bereitschaft des Mageia-Projekts zur Zusammenarbeit schuldig.

Mageia selbst allerdings hat sich dazu geäußert und lehnt eine Zusammenarbeit in Form der Organisation Mandriva Linux ab. Über den genauen Inhalt der Gespräche mit Croset habe man Stillschweigen bewahrt, heißt es im Mageia-Blog. Fest stehe aber: Man wolle unabhängig von kommerziellen und strategischen Belangen arbeiten. Dem Ansinnen Mandrivas, einen Server-Ableger auf Mageia aufzubauen, steht das Projekt hingegen wohlwollend gegenüber. Betont allerdings, dass es auch hier Regeln gäbe und die heißen: "Mageia heißt Beteiligungen von allen Einzelpersonen und Firmen willkommen, solange sie sich an die Regeln des Projektes halten. Mageia hat eine fest definierte Führungsstruktur und Organisation und es gibt keine Pläne, diese zu ändern! Mageia ist unabhängig von jeglicher Firma!"

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...