Aufmacher News

Unilever migriert doch nicht auf Linux

Max Jonas Werner
01.09.2005

Nach einem Bericht des News-Portals silicon.com sagt Unilever, einer der größten Konsumgüterhersteller der Welt (Axe, Dove, Langnese, Iglo), seine Pläne zur Linux-Migration ab. Chief Information Officer (CIO) Neil Cameron begründete den Schritt damit, dass sich die Marktsituation in den letzten Jahren geändert habe und eine Umstellung der Unix-Systeme auf Linux keine Kostenvorteile mehr bringen würde.

Die Pläne, Linux einzusetzen, beruhten größtenteils auf einem Finanzmodell, das mittlerweile nicht mehr funktioniere, so Cameron. Nichtsdestotrotz spiele Linux eine wichtige Rolle in Unilevers IT-Infrastruktur, etwa in den Firewall-Systemen des Unternehmens.

Im Jahr 2003 hatte Unilever angekündigt, seine Unix-Systeme, die vor allem sehr große SAP-Applikationen hosten, komplett auf Linux umzurüsten und damit 66 Millionen Pfund (etwa 90 Millionen Euro) zu sparen. Insgesamt umfasst das Budget der IT-Abteilung 800 Millionen Euro.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...