Unilever migriert doch nicht auf Linux

Aufmacher News

Max Jonas Werner
01.09.2005

Nach einem Bericht des News-Portals silicon.com sagt Unilever, einer der größten Konsumgüterhersteller der Welt (Axe, Dove, Langnese, Iglo), seine Pläne zur Linux-Migration ab. Chief Information Officer (CIO) Neil Cameron begründete den Schritt damit, dass sich die Marktsituation in den letzten Jahren geändert habe und eine Umstellung der Unix-Systeme auf Linux keine Kostenvorteile mehr bringen würde.

Die Pläne, Linux einzusetzen, beruhten größtenteils auf einem Finanzmodell, das mittlerweile nicht mehr funktioniere, so Cameron. Nichtsdestotrotz spiele Linux eine wichtige Rolle in Unilevers IT-Infrastruktur, etwa in den Firewall-Systemen des Unternehmens.

Im Jahr 2003 hatte Unilever angekündigt, seine Unix-Systeme, die vor allem sehr große SAP-Applikationen hosten, komplett auf Linux umzurüsten und damit 66 Millionen Pfund (etwa 90 Millionen Euro) zu sparen. Insgesamt umfasst das Budget der IT-Abteilung 800 Millionen Euro.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Scanner EPSON Perfection V 300 photo und VueScan
Roland Welcker, 19.08.2015 09:04, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, ich habe VueScan in /usr/local/src/vuex_3295/VueScan installiert, dazu d...
Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 2 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 3 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 9 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...