Aufmacher News

Ubuntu in Asien

Max Jonas Werner
19.12.2005

Mit einer Gruppe von Canonical-Mitarbeitern wird Mark Shuttleworth, der Gründer der Ubuntu-Distribution im nächsten Jahr über einen Monat lang die asiatischen Staaten bereisen. Ziel ist es, Ubuntu in Asien bekannter zu machen, vor allem bei Regierungen, Hardware-Herstellern und Systemhäusern. Außerdem will Shuttleworth natürlich auch Ubuntu-Mitglieder aus den lokalen Communities treffen.

Der Zeitplan für diese Odyssee ist recht straff. Am 18. Januar geht es mit der ersten Station Islamabad (Pakistan) los. Weitere Orte, in denen das Ubuntu-Team auflaufen wird sind Bangalore, Singapur, Tokio, Seoul, Peking und Hongkong. Die Aufenthaltsdauer beträgt dabei meistens nicht mehr als zwei Tage, in denen Shuttleworth jeweils ein Businessfrühstück mit lokalen Firmen und Treffen mit den Ubuntu-Mitgliedern absolvieren will.

Im Ubuntu-Wiki findet sich der komplette Zeitplan. Für jede Station gibt es eine eigene Wikiseite, in der interessierte Firmen/Gruppen sich eintragen können, um das Ubuntu-Team zu treffen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...