Ubuntu ändert Release-Modell

Ubuntu ändert Release-Modell

Weniger Support, mehr Bleeding Edge

Kristian Kißling
19.03.2013
Ab Ubuntu 13.04 will das Ubuntu-Projekt den Support-Zeitraum für die Nicht-LTS-Varianten von 18 auf 9 Monate verkürzen und eine Entwicklerversion einführen, die einer Rolling Release ähnelt.

Beschlossen wurde die Änderungen im gestrigen Meeting des Technical Board. Mit der Entscheidung wollen die Entwickler den bisherigen Aufwand vermeiden, der damit verbunden ist, die Zwischenversionen (12.10, 13.04 usw.) 18 Monate lang mit Patches zu versorgen, während die meisten großen Ubuntu-Deployments ohnehin auf die LTS-Version setzen, die das Projekt ja auch als stabile Variante propagiert.

Zugleich verabschiedet man sich von den Plänen, eine Rolling Release anzubieten und will dafür einen permanente Entwicklerversion zur Verfügung stellen. Wer sich für diese entscheidet, soll beim Feature Freeze einer aktuellen Entwickler-Version gleich nahtlos auf die nächste Entwicklervariante migriert werden.

Ähnliche Artikel

  • EasyLinux-Nachrichten
  • Entwickler wollen Ubuntus Release-Modell ändern

    Ubuntu macht ernst: Auf der Developer-Mailingliste stellte Canonicals Rick Spencer gestern offiziell die neuesten Pläne für Ubuntu vor. Die Distribution will zum Rolling Release werden.
  • Ubuntu mit monatlichen Updates?
    Canonicals ehemaliger Mitarbeiter Scott James Remnant schlägt vor, Ubuntu in einem monatlichen Release-Zyklus zu veröffentlichen. So könne man Probleme mit dem aktuellen 6-Monats-Zyklus umgehen.
  • Die Distribution hinterfragt ihr Release-Modell

    Die von Red Hat gesponserte Distribution Fedora diskutiert eine Änderung ihres Release-Modells. Den Anstoß dazu gab unter anderem ein Vortrag des Entwicklers Tom "Spot" Callaway auf der jüngsten Fedora-Konferenz Fudcon in Lawrence, Kansas.
  • Kali Linux 2.0 veröffentlicht
    Die Macher der für Penetration-Tests, forensische Untersuchungen und Sicherheitsprüfungen ausgelegten Distribution Kali Linux haben die neue Version 2.0 veröffentlicht. Sie erneuert nicht nur den Unterbau, sondern ändert auch das Release-Modell.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...