Ubuntu Software Center in der Kritik

Ubuntu Software Center in der Kritik

Unzufriedenheit wächst

Tim Schürmann
07.08.2015 Entwickler und Anwender sind mit Ubuntus Software Center zunehmend unzufrieden. Das geht zum einen aus einer Umfrage hervor. Bereits vor einem Monat machte zudem der App-Entwickler Michał Rosiak in einem Google+-Post seinem Frust Luft.

In seinem Post beklagt er, dass seit Ubuntu 14.10 keine kommerziellen Apps mehr vom Software Center angeboten würden. Seine Spiele könnten folglich nur noch Nutzer der Vorversionen erwerben. Dies bedeute, dass er weniger Geld einnehmen würde, als er eigentlich könnte. Schlimmer sei jedoch, dass Käufer seiner Spiele diese nach einem Upgrade nicht mehr herunterladen könnten. Er habe versucht, Canonical auf dieses Problem anzusprechen, aber keine Antwort erhalten. Auf seinen Google+-Post antworteten mittlerweile einige Canonical-Angestellte, darunter auch Mark Shuttleworth. Demnach habe sich das DEB-Paketformat als unbrauchbar für einen Shop erwiesen. Man werde deshalb den alten Store in neueren Ubuntu-Versionen nicht mehr aktivieren und in der Zukunft auf das neue Snappy-Format setzen.

Aber auch die meisten Anwender sind offenbar mit dem Software Center unzufrieden – zumindest wenn man der Umfrage der Seite Softpedia glauben schenken darf. Demnach ist die langsame Geschwindigkeit das Hauptproblem. Eine weitere Hürde stellt die Anmeldepflicht mit einem Ubuntu One Account, selbst wann man kostenlose Anwendungen herunterladen möchte. Ebenfalls negativ empfinden Anwender die zu geringen Informationen bei der Installation. So erfährt man beispielsweise nicht, welche Abhängigkeiten noch mit installiert werden.

Ähnliche Artikel

  • Nachrichten
  • Astronauten auf der ISS setzen Ubuntu ein
    Der deutsche Astronaut Alexander Gerst arbeitet derzeit auf der Internationalen Raumstation ISS. Auf Google+ hat er jetzt ein Foto gepostet, auf dem Ubuntu in Aktion zu sehen ist.
  • Design-Änderungen in Ubuntu 15.10 und 16.04
    In Ubuntu 15.10 nutzen Fenster nicht mehr die von Unity bekannten Scrollbars, sondern stattdessen die mit Gnome 3.16 eingeführten Pendants. Darüber hinaus hat Canonical-Designer Roman Nguyen ein mögliches neues Design für Ubuntu 16.04 veröffentlicht.
  • PearOS eingestellt und verkauft
    Ohne jegliche Vorwarnung hat David Tavares alle Downloads der Linux-Distribution PearOS von der Homepage entfernt. Dort weist nur noch eine karge Meldung darauf hin, dass die Zukunft ab sofort in den Händen einer Firma liegen würde.
  • Canonical erstellt Fork des Gnome-Control-Center
    Derzeit liegt Ubuntu eine angepasste Version des Control Centers aus Gnome 3.6 bei. Da es zu aufwendig sei, die entsprechenden Patches in das Control Center aus Gnome 3.10 zu integrieren, erstellt Canonical nun kurzerhand einen Fork der alten Version.

Kommentare
zu Ubuntu Softwarecenter
Detlef (unangemeldet), Dienstag, 11. August 2015 13:26:58
Ein/Ausklappen

Also ich habe Ubuntu schon seit längeren den Rücken gekährt, ob es die Amazon-App ist, oder die Tatsache das Ubuntu Daten überträgt, und auswertet, wofür auch immer. Ubuntu begibt sich auf kommerziellen Wegen, und das widerspricht doch eigendlich der Philosophie von Linux.

Schaut euch doch die anderen Distrubitionen mal an, ich nutze seit einiger Zeit Linux Mint Dedian-Edition 2, kann ich nur empfehlen, da habt ihr dann den debianinstaller, oder wer möchte die Mint-eigene Software-Verwaltung.


Bewertung: 265 Punkte bei 73 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Anmeldepflicht?
Paul Schröder (unangemeldet), Montag, 10. August 2015 22:15:05
Ein/Ausklappen

Im Unterschied zum Mac Appstore muss man sich nicht anmelden mit einem Account, um Apps installieren zu können. Hier hat sich ein Fehler eingeschlichen im Artikel.


Bewertung: 283 Punkte bei 70 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Anmeldepflicht?
Tim Schürmann, Dienstag, 11. August 2015 11:02:46
Ein/Ausklappen

Das gilt für die normale Software aus den Repositories, nicht aber für die Software aus dem "Store". Den hat Canonical allerdings in den aktuellen Ubuntu-Versionen deaktiviert.


Bewertung: 251 Punkte bei 76 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...