Lieber stabil

Ubuntu Privacy Remix setzt auf 10.04 LTS

Ubuntu Privacy Remix setzt auf 10.04 LTS

Ulrich Bantle
15.10.2010
Aus Stabilitätsgründen hat sich das auf abgeschottete Arbeitsumgebungen spezialisierte Projekt Ubuntu Privacy Remix (UPR) für Ubuntu 10.04 als Grundlage entschieden.

Die Neuerungen der Version beziehen sich zum einen auf den neuen Ubuntu-Unterbau, sprich mehr Treiber, neuer Kernel und verkürzte Startzeiten. Zum anderen ist TrueCrypt auf Version 6.3a aktualisiert. Den Verzicht auf die aktuellere Version 7.0 begründen die Entwickler mit dem dort geänderten Container-Format, das bei Tests mit UPR Abwärtskompatibilität vermissen ließ. Neu ist ein Frontend für die Ver- und Entschlüsselung mit GnuPG geschrieben, das Seahorse ersetzen soll. Zusammengefasst bringen die Neuerungen auch einen Nachteil mit: der Remix passt nicht mehr auf eine CD.

Die Long-Term-Support-Version von Ubuntu sei immer erste Wahl für den Remix, lässt das Projekt wissen. Der UPR befindet sich klassischerweise auf einer Live-DVD und die Benutzerdaten auf verschlüsselten Wechseldatenträgern. Bei der UPR-Projektseite sind Download und weitere Informationen zu haben.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...