Dell und Canonical

Ubuntu-PCs für China

Ubuntu-PCs für China

Ulrich Bantle
27.10.2011 Canonical, die Firma hinter Ubuntu, und Computerhersteller Dell vertreiben PCs mit vorinstalliertem Ubuntu-Linux im chinesischen Einzelhandel.

In 220 Geschäften soll es die Dell-Ubuntu-Kombination zu kaufen geben, lässt Canonical wissen. Mehrere PC-Modelle sollen zur Wahl stehen und den Kunden von geschultem Personal angeboten werden. Einige Ubuntu-Experten sollen zudem Unterstützung vor Ort anbieten. Die Teams von Canonical in Peking und Shanghai haben zusammen mit Dell China die Kooperation ausgearbeitet. Zu den Preisen der Rechner gibt es derzeit keine Informationen.

Ubuntu-Rechner im Einzelhandel.

Ähnliche Artikel

Kommentare
und warum..
JB from CTU (unangemeldet), Freitag, 28. Oktober 2011 08:46:45
Ein/Ausklappen

....geht das nicht bei uns deutschland?

auf nachfrage bei dell (unser kundenberater) wo denn die linux-rechner (notebooks ect.) zu finden sind nur achselzucken.

selbst bei dell.us findet man sowas. zwar nicht gleich auf der frontpage aber mit etwas glück als optionale auswahl.

schlimmer noch. wenn man sich zu einigen produkten bei dell.de mal die technischen informationen anschaut, findet man allerlei zu den verfügbaren prozis usw.. und beim betriebssystem manchmal neben den obligatorischen $Win auch linux. nur leider kann dell.de das nicht liefern bzw. schön das da steht gibt es nur nicht bei uns kaufen. sehr traurig....

bis dahin

JB from Underground


Bewertung: 116 Punkte bei 8 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: und warum..
derhans (unangemeldet), Freitag, 28. Oktober 2011 09:56:07
Ein/Ausklappen

...weil in China 200.000 verkauft werden, bei uns in der gleichen Zeit 200. Deshalb!


Bewertung: 147 Punkte bei 10 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: und warum..
JB from CTU (unangemeldet), Freitag, 28. Oktober 2011 11:25:03
Ein/Ausklappen

....wenn man nur immer die $win-seite bewirbt und keinerlei andere hinweise bekommt auch kein wunder. es klickt sich keiner durch irgendwelche webseiten um diese info zu erhalten.

es bricht sich doch bestimmt keiner einen ab eine hinweis auf ein alternatives betriebssystem auf eine produktseite zu stecken.

die masse an geräten kommt eh aus china alles dürfte die vorinstallation doch nicht mehr kosten.

verstehen muss man das alles trotzdem nicht.

würde dell.de gut zu gesicht stehen sich dort zu positionieren.

bei hp gibt es (auch nicht auf den ersten blick) lappis mit LSE von Novell. das es geht wäre damit bewiesen.

.......


Bewertung: 142 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...