Ubuntu Gnome will Karten-App nicht mehr standardmäßig installieren

Ubuntu Gnome will Karten-App nicht mehr standardmäßig installieren

Gnome Maps komplett funktionslos

Tim Schürmann
15.07.2016 Zur Desktop-Umgebung Gnome gehört auch die Landkarten-Anwendung Gnome Maps. Diese nutzte bislang den Kartendienst MapQuest, der jedoch seine Nutzungsbedingungen geändert hat. Nutzer von Gnome Maps sehen seitdem nur noch lauter Fehlermeldungen.

Gnome Maps kann nicht mehr auf das Kartenmaterial von MapQuest zugreifen. Stattdessen zeigt die Anwendung nur noch den Hinweis, dass der direkte Zugriff nicht mehr erlaubt ist.

Der Entwickler Jonas Danielsson schreibt in einem Status-Bericht auf der Gnome-Mailingliste, dass man zu einem anderen Dienst wechseln muss. Ein Umstieg auf OpenStreetMap wäre zwar möglich, es gäbe sogar erste Patches. Allerdings würde man dabei sehr wahrscheinlich die Nutzungsbedingungen von OpenStreetMap verletzen.

Jonas Danielsson beklagt zudem seinen akuten Zeitmangel, aufgrund dessen sehr wahrscheinlich keine schnelle Lösung zu erwarten ist. Gleichzeitig bittet er um Hilfe – zum einen bei der Kontaktaufnahme mit dem OpenStreetMap-Projekt, zum anderen bei der Entwicklung von Patches und deren Tests.

Eine schnelle Lösung scheint daher wahrscheinlich nicht in Sicht. Das Team rund um das Ubuntu-Derivat „Ubuntu Gnome“ überlegt daher im Moment, die Karten-Anwendung nicht mehr als „empfohlen“ im kommenden Ubuntu Gnome 16.04.1 zu führen. Die Anwendung müssten Nutzer dann manuell nachinstallieren. Gemäß Jeremy Bicha würde durch die Maßnahme ein bereits installiertes Gnome Maps nicht automatisch deinstalliert.

Ähnliche Artikel

  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • AOL entdeckt Openstreetmap
    Randy Meech, Entwicklungsleiter beim AOL-Kartenservice "Local & Mapping", hat angekündigt, die Verbesserung der US-amerikanischen Kartendaten in Openstreetmap mit einem Investment von eine Million US-Dollar zu unterstützen. Zudem testet Mapquest auf Openstreetmap-basierende Dienste.
  • Linux-Tipps
    In dieser Ausgabe stellen wir alternative Suchmaschinen vor und zeigen die Einrichtung in Firefox, Chromium, Epiphany und Konqueror. Außerdem erfahren Sie, wie Sie WhatsApp im Browser unter Linux nutzen, einen externen Passwortsafe für Chromium einrichten und Routen mit OpenStreetMap planen.
  • Großer Wurf
    Fedora 22 erscheint zwar mit einer Woche Verspätung, glänzt dafür aber mit Gnome 3.16 und dem neuen Paketmanager DNF. Lediglich der Installer Anaconda könnte Neueinsteigern Kopfschmerzen bereiten.
  • Wegweiser durch die Einsamkeit, Teil 3: Karten
    Für die Offroad-Tour benötigen Sie auch Offline-Karten, denn im Outback gibt es schließlich kein Internet. Die Wegpunkte, Routen und Tracks planen Sie auf freien Karten aus dem OpenStreetMap-Fundus. Steht kein passendes Material bereit, erzeugen Sie es mit Mkgmap und Splitter einfach selbst.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...