Ubuntu 17.10 mit Wayland, Linux-Kernel 4.13 und Änderungen am Desktop

Ubuntu 17.10 mit Wayland, Linux-Kernel 4.13 und Änderungen am Desktop

Ausblick auf die nächste Version

Tim Schürmann
03.08.2017 Die Ubuntu-Macher haben im Rahmen der Gnome-Konferenz GUADEC weitere Informationen zur nächsten Version 17.10 gegeben. So soll der im Moment in der Entwicklung befindliche Linux-Kernel 4.13 zum Einsatz kommen. Änderungen gibt es insbesondere auch auf dem Desktop.

Ubuntu soll standardmäßig den designierten X11-Nachfolger Wayland verwenden. Die Ubuntu-Entwickler erhoffen sich mit diesem Schritt Rückmeldungen von den Anwendern. Mit diesen wollen die Entwickler dann wiederum entscheiden, ob sie Wayland in Ubuntu 18.04 mit Langzeitsupport einsetzen werden. Das X11-System bleibt jedoch an Bord und kommt zum Einsatz, wenn Wayland auf einem System nicht laufen sollte.

Der Gnome-Desktop nutzt ein Ubuntu-Theme und zeigt mit der Erweiterung Dash to Dock am linken Bildschirmrand eine Starter ähnliche Schnellstartleiste an. Diese wird in Ubuntu 17.10 jedoch noch nicht alle Funktionen von Unity bieten. Die Entwickler wollen zudem den verwendeten Gnome-Desktop so wenig wie möglich verändern. Dies hat auch zur Folge, dass die Knöpfe zum Schließen und Vergrößern eines Fensters wieder an den rechten oberen Rand des Fensters wandern. Anwender sollen sie aber auch nach links verschieben können. Abschließend werden standardmäßig mehr Gnome Apps vorinstalliert sein.

Anwender müssen sich darauf einrichten, dass zumindest in Ubuntu 17.10 (noch) einige Funktionen aus Unity fehlen werden. Dazu zählen unter anderem die globalen Menüs, das HUD, das Verhalten von [Alt]+[Tab] und die Linsen. Die Entwickler wollen aber mit den Gnome-Entwicklern zusammenarbeiten, um zumindest einige dieser Funktionen zurückzubringen.

Ähnliche Artikel

  • Ubuntu-Derivate veröffentlichen zweite Vorschau auf die Version 17.10
    Die Entwickler hinter Lubuntu, Kubuntu, Ubuntu Mate, Ubuntu Budgie und Ubuntu Kylin haben jeweils eine neue Testversion veröffentlicht. Die „Alpha 2“ ist nicht für den produktiven Einsatz gedacht, gibt aber einen Ausblick auf die kommende Version 17.10.
  • RebeccaBlackOS 2016-02-08 veröffentlicht
    Das Live-System RebeccaBlackOS demonstriert den aktuellen Entwicklungsstand von Wayland. Anhand von mehreren Desktop-Umgebungen können Anwender gefahrlos den designierten X11-Nachfolger ausprobieren. Die neue Version von RebeccaBlackOS bringt einige Änderungen mit.
  • Fensterwechsel
    Ab Mitte 2016 soll Wayland in vielen Distributionen den in die Jahre gekommenen X.org-Server ablösen. Unser Test zeigt, dass dieser Plan aufgehen könnte. Dennoch wird uns das alte X-Window-System noch über Jahre erhalten bleiben.
  • Chromium-Wayland macht Fortschritte, Hawaii soll in Fedora landen
    Der X11-Nachfolger Wayland findet immer breitere Zustimmung und Beachtung. Intel portiert derzeit Chromium im Projekt Ozone-Wayland auf Wayland, die neue Desktop-Umgebung Hawaii möchte in Fedora 22 aufgenommen werden und der Compositor Weston läuft mit DirectFB.
  • Fedora Rawhide nutzt standardmäßig X11-Nachfolger
    Die Entwicklerversion von Fedora startet ab sofort standardmäßig nicht mehr X11, sondern dessen designierter Nachfolger Wayland. Das kündigte Ray Strode hat auf der Mailingliste des Fedora-Projekts an.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...