Quelle: http://wiki.ubuntu.com/SoftwareAndUpdatesSettings
Quelle: http://wiki.ubuntu.com/SoftwareAndUpdatesSettings
Aus dem Sattel gekippt

Ubuntu 12.10: Neue Lösung ersetzt Jockey

18.07.2012 Für Ubuntu 12.10, das sich aktuell noch in der Entwicklung befindet, gibt es eine weitere Neuerung, die der Ubuntu-Entwickler Martin Pitt auf der Mailingliste ankündigt.

Die Software, mit der Hilfe man bisher hauptsächlich die proprietären Grafikkartentreiber von Nvidia und AMD/ATI installiert, heißt Jockey - deutschsprachige Anwender kennen sie als "Zusätzliche Treiber". Eine neue grafische Oberfläche soll Jockey nun ablösen. Sie ist Teil der Aktualisierungsverwaltung, die Funktionalität steckt hingegen im Paket "ubuntu-drivers-common". Diese GUI soll nicht nur stabiler laufen als Jockey, sondern auch optisch ansprechender wirken, so Pitt auf der Entwickler-Mailingliste.

Das Problem mit Jockey lag in der (nicht genutzten) Funktionsvielfalt. Ursprünglich sollte die Software deutlich mehr Aufgaben übernehmen, im Endeffekte installierte sie jedoch lediglich einige proprietäre Treiber (Grafikkarten, WLAN-Karten, etc.) Das führte jedoch zu einer recht umfangreichen und damit fehleranfälligen Code-Basis.

Die neue GUI kommt mit deutlich weniger Code aus, sollte stabiler laufen und ist als Tab in die Aktualisierungsverwaltung (in das Paket "software-properties-gtk") integriert. Für die Testphase ruft Martin Pitt dazu auf, sie intensiv zu testen und Bugs zu melden, falls sich proprietäre Treiber nicht installieren lassen.

Tip a friend    Druckansicht beenden Bookmark and Share

Kommentare