Kopfstelle in Not

TvHeadend-Macher bittet dringend um Mithilfe

TvHeadend-Macher bittet dringend um Mithilfe

Tim Schürmann
07.03.2014 Der Streaming-Server TvHeadend dient einigen Media-Centern, wie etwa XBMC, als Unterbau. Sein Hauptentwickler beklagt jetzt, dass er zu wenig Hilfe aus der Community erhalte. Zudem kündigte er an, seine eigenen Aktivitäten zu reduzieren.

Adam Sutton schreibt in seinem Blog-Beitrag, dass sich seit der Offenlegung des Quellcodes kaum weitere Programmierer an der Entwicklung beteiligt hätten. Die meisten Beiträge aus den letzten 12 bis 18 Monaten würden von ihm selbst stammen. Zwar würde er gerne an TvHeadend arbeiten, sein Arbeitsleben und seine Familie würden jedoch immer mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Adam Sutton wird deshalb sein Engagement zukünftig herunterfahren. Mit seinem Blog-Beitrag hofft er, eine Art Weckruf gestartet zu haben, der wieder Entwickler auf TvHeadend aufmerksam macht. Selbst wer nicht programmiert, könne mithelfen – beispielsweise bei der Dokumentation oder in den Support-Foren.

Bleibt weitere Hilfe aus, könnte das im schlimmsten Fall zu einer schleichenden Einstellung von TvHeadend führen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 0 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 0 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...