Opensuse-Entwicklung

Tumbleweed verzichtet auf Systemd

Tumbleweed verzichtet auf Systemd

Mathias Huber
21.09.2011
Greg Kroah-Hartman möchte das Init-System Systemd aus dem Opensuse-Zweig Tumbleweed entfernen.

Bei Tumbleweed handelt es sich um eine Rolling-Release-Ausgabe des jüngsten stabilen Entwicklungsstands von Opensuse. Gerade hier, schreibt deren Betreuer Kroah-Hartman auf der Factory-Mailingliste sei es zu einer ungünstigen Konstellation gekommen: Einige von Systemd benötigte Pakete seien noch nicht stabil genug für Tumbleweed.

Damit sich die Opensuse-Entwickler auf die Integration des Init-Systems in die kommende Opensuse-Release 12.1 konzentrieren können, werde er Systemd aus Tumbleweed entfernen, fährt er fort. So möchte er die Entwickler von Tumbleweed-spezifischen Problemen entlasten. Laut seiner Mitteilung können Anwender das Paket mit der Kommandozeile "zypper rm systemd" entfernen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...