Opensuse-Entwicklung

Tumbleweed verzichtet auf Systemd

Tumbleweed verzichtet auf Systemd

Mathias Huber
21.09.2011
Greg Kroah-Hartman möchte das Init-System Systemd aus dem Opensuse-Zweig Tumbleweed entfernen.

Bei Tumbleweed handelt es sich um eine Rolling-Release-Ausgabe des jüngsten stabilen Entwicklungsstands von Opensuse. Gerade hier, schreibt deren Betreuer Kroah-Hartman auf der Factory-Mailingliste sei es zu einer ungünstigen Konstellation gekommen: Einige von Systemd benötigte Pakete seien noch nicht stabil genug für Tumbleweed.

Damit sich die Opensuse-Entwickler auf die Integration des Init-Systems in die kommende Opensuse-Release 12.1 konzentrieren können, werde er Systemd aus Tumbleweed entfernen, fährt er fort. So möchte er die Entwickler von Tumbleweed-spezifischen Problemen entlasten. Laut seiner Mitteilung können Anwender das Paket mit der Kommandozeile "zypper rm systemd" entfernen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Admin Probleme mit Q4os
Thomas Weiss, 30.03.2015 20:27, 6 Antworten
Hallo Leute, ich habe zwei Fragen zu Q4os. Die Installation auf meinem Dell Latitude D600 verl...
eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 1 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...