Testbericht: Digittrade DVB-T USB Stick

Aufmacher News

Marek Franke
21.07.2008

Mir fiel letztens ein DVB-T USB Stick der Firma Digittrade [1] in die Hände. An und für sich nichts besonderes – wäre auf der Packung nicht ein kleiner Pinguin abgebildet gewesen. Auch wenn ich vom Fernsehen nicht allzu viel halte, so wollte ich es dann doch genauer wissen was es mit dieser Linuxfreundlichkeit auf sich hat. Leider steht schon der erste negative Kritikpunkt auf der Verpackung:
Fernbedienung (wird zur Zeit nicht unterstützt)
Nachdem ich den Stick dann erstmal im Rechner eingesteckt hatte, meldete sich mein Kernel:

kernel: usb 1-2: new high speed USB device using ehci_hcd and address 3
kernel: usb 1-2: configuration #1 chosen from 1 choice
kernel: input: Afatech DVB-T as /devices/pci0000:00/0000:00:11.3/usb1/1-2/1-2:1.1/input/input5
kernel: input,hidraw1: USB HID v1.01 Keyboard [Afatech DVB-T] on usb-0000:00:11.3-2

Prinzipiel erkannt hat er Ihn aber neue Module geladen hat er nicht. Danach schnell auf die Herstellerseite[2] und den Treiber und die dazugehörige Firmware heruntergeladen. Der Treiber lässt sich angenehm leicht als root übersetzen (ggf. je nach Distribution Kernel-Header und Compiler-Werkzeuge nachinstallieren):

# tar xfz treiber.tar.gz
# cd af9015-74e494a94960/
# make all
# make install

Nachdem der Treiber installiert wurde muss noch die Firmware kopiert werden (wieder als root):

# cp dvb-usb-af9015.fw /lib/firmware/

Danach den Stick erneut einstecken und siehe da:

kernel: usb 1-1: new high speed USB device using ehci_hcd and address 6
kernel: usb 1-1: configuration #1 chosen from 1 choice
...
kernel: dvb-usb: Afatech AF9015 DVB-T USB2.0 stick successfully initialized and connected.
kernel: usbcore: registered new interface driver dvb_usb_af9015

Neue Module sind auch verfügbar:

$ lsmod | grep dvb
dvb_usb_af9015 17156 0
dvb_usb 22156 1 dvb_usb_af9015
dvb_core 74496 1 dvb_usb
i2c_core 22676 5 mt2060,af9013,dvb_usb,i2c_sis96x,i2c_sis630

Zuletzt noch kaffeine gestartet, nach Sendern suchen und fernsehen. Da hatte ich schon mal mehr Probleme neue Hardware ans Laufen zu bekommen. EPG (elektronische Programmzeitschrift) mit Informationen zu den jeweiligen Sendungen wird auch unterstützt.

Wie man dem Modul entnehmen kann werkelt auf dem Stick ein af9015 Chipsatz. Interressant daran ist das dieser Chipsatz ziemlich unterschiedlich verwendet werden kann (sei es nun auf PCI-Karten, PCIe-Karten etc.) und unter anderem auch Unterstützung für USB 1.1 liefert. Der Stick läuft somit auch auf meinem älteren Asus L3800C Notebook mit USB 1.1 womit ich dann in der Lage bin wirklich mobil fernzusehen. Laut LinuxTV[3] will der Hersteller des Chipsatzes wohl noch einen Treiber unter einer freien Lizenz zur Verfügung zu stellen womit dann auch die Fernbedienung unterstützt werden soll.

Fazit: Für ungefähr 40,00€ bekommt man einen kleinen (der Stick ist wirklich kaum grösser als ein normaler USB Speicher Stick) der sehr gut unter Linux funktioniert. Der Treiber lässt sich leicht nachinstallieren und verwenden (sowohl unter Slackware 12.x als auch unter Ubuntu 8.04). Wer dann noch auf die Fernbedienung verzichten kann (was vermutlich auch nur noch eine Frage der Zeit ist) ist mit dem DVB-T USB Stick der Firma Digittrade gut beraten.

Ähnliche Artikel

  • TV-Feuerwerk
    Bei der Einführung von DVB-T wurde das digitale TV als Überall-Fernsehen angepriesen. Zwischenzeitlich kann man tatsächlich fast überall fernsehen, Linux-Nutzer müssen jedoch bei der Wahl des Empfangsgeräts gut hinschauen.
  • Neuer DVB-T-Stick von Digittrade mit perfektem Linux-Support
    Digittrade bewirbt sein Gerät als "den einzigen Plug-and-Play-fähigen DVB-T-Stick für Linux". Mit der neuen Version funktioniert auch die Fernbedienung.
  • Popcorn und Pantoffeln
    Mit wenig Aufwand stellen Sie aus aktuellen und stromsparenden Komponenten ein schickes, leistungsfähiges und preiswertes Media-Center für Ihr Wohnzimmer zusammen.
  • Problemloser DVB-T Stick unter Linux
    Meine Erfahrungen mit DVB-T-Fernsehen am PC waren langwierig, ärgerlich und lehrreich. Deshalb möchte ich gerne meine Erfahrung mit dem DVB-T-Stick von Digittrade weitergeben.
  • Digitales Fernsehen unter Linux
    Wer heute am heimischen PC oder Laptop TV-Sendungen sehen will, kommt kaum mehr am De-facto-Standard DVB vorbei. Wir zeigen Ihnen, was Sie dabei beachten müssen.

Kommentare
Fernbedienung
Andieh (unangemeldet), Dienstag, 10. November 2009 23:49:05
Ein/Ausklappen

Hi!
Ich habe den Tuner bereits seit längerem in Benutzung, aber ich frage mich, ob die Fernbedienung mitlerweile auch funktioniert? Gibt es hier irgendwelche Entwicklung oder hat das schon jemand geschafft? Ein USB HID Keyboard wird ja wohl angelegt?


Bewertung: 84 Punkte bei 13 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Fernbedienung
Hermann Weidinger , Freitag, 13. November 2009 17:29:09
Ein/Ausklappen

Was mich an diesem Stick besonders stört ist die Tatsache, daß der Sendersuchlauf unter Windows (XP SP3) in meinem Wohnbereich (Nürnberg) 24 Sender findet - unter gleichen technischen Voraussetzungen mit openSUSE 11.1 (Originaltreiber und Firmware von der Digittrade-CD installiert!) aber nur 12 (!) Sender gefunden werden.

Ein Anruf beim Support von Digittrade ergab, daß dieses Problem bekannt sei und man inzwischen an einem verbesserten Treiber arbeite, der dann möglicherweise auch die Fernbedienung unterstütze.

Vielleicht gibt es ja jemanden in diesem Forum, der imstande ist, einen voll funktionsfähigen Treiber zu bauen. Möglicherweise ist das bereits geschehen. Falls ja: bitte melden!

Gruß Hermann



Bewertung: 128 Punkte bei 9 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...