Tanglu aktualisiert Pakete und startet unter UEFI

Tanglu aktualisiert Pakete und startet unter UEFI

Tanglu 4 veröffentlicht

Tim Schürmann
13.06.2017 Die Entwickler der Distribution Tanglu haben eine neue Version freigegeben. Diese aktualisiert nicht nur die enthaltene Software, sondern nutzt auch ein zusammengeführtes /usr-Verzeichnis. Darüber hinaus startet Tanglu 4 erstmals auf reinen UEFI-Systemen.

Tanglu 4 basiert auf Debian. Als Desktop-Umgebungen stehen KDE Plasma 5.8 und Gnome 3.20 bereit. Letztgenannte Desktop-Umgebung haben die Entwickler um einige Teile aus Gnome 3.22 ergänzt. Zudem haben die Entwickler das Plasma-Design anhand von Vorschlägen der KDE-Designer aktualisiert.

Tanglu nutzt zudem jetzt das UsrMerge-Konzept. Dabei sind die Verzeichnisse „/bin“, „/sbin“ und „/lib“ nur noch symbolische Links in die entsprechenden Unterordner von „/usr“. Damit liegen ab sofort alle Programme gebündelt unter „/usr“. Anwender sind unter Tanglu an dieses Schema gebunden, anders als in anderen Releases gibt es kein Zurück zur alten Verzeichnisstruktur.

Die Distribution startet zudem jetzt auch auf UEFI-Systemen ohne Legacy-Support. Secure Boot unterstützt Tanglu 4 allerdings weiterhin nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...