Erkennungsdienst

Systemd 207 braucht keine fstab mehr – zumindest manchmal

Systemd 207 braucht keine fstab mehr – zumindest manchmal

Tim Schürmann
13.09.2013 Die neue Version 207 des Init-Daemons Systemd bringt mehrere neue Funktionen mit. Unter anderem erkennt sie auf Festplatten mit GPT die Home- und Swap-Partitionen anhand ihrer ID und hängt sie automatisch ein.

Hierdurch ist auf vielen Systemen die Datei fstab unnötig. Systemd wertet sie aber weiterhin aus. Zudem können Administratoren das Einhängen von Partitionen natürlich weiterhin über die Mount-Units steuern.

Der Getty-Generator startet Getty nun auch auf allen sekundären Konsolen. Der Logging-Dienst Journald speichert alle Meldungen der Warnstufen CRIT, ALERT und EMERG möglichst schnell auf der Festplatte, so dass sie auch einen folgenden Absturz überleben. Auf Wunsch startet Systemd 207 einen Dienst automatisch dann neu, wenn er aufhört, Watchdog-Keep-Alive-Nachrichten zu senden.

Neu ist auch ein kleines Werkzeug, das die aktuelle Bildschirmhelligkeit speichert und nach einem Neustart wieder herstellt. Systemd 207 reicht zudem keine Umgebungsvariablen des Kernels oder der Initrd an System-Dienste weiter. Alle Neuerungen fasst die entsprechende Ankündigung auf der Mailingliste zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Systemstart mit Systemd
    Einschalten, loslegen: Mit Systemd versucht eine Gruppe Entwickler die Revolution im Boot-Prozess. Ob der Turbo aber wirklich zündet, steht noch in den Sternen.
  • Durchstarten
    Beim Wettstreit zwischen dem klassischen Init und dem recht jungen Systemd trifft jahrzehntelang gewachsene Technik auf neue Konzepte.
  • Upstart und Systemd im Vergleich
    Upstart und Systemd – gleich zwei neue Ansätze konkurrieren um die Pole-Position beim Linux-Start. Wir unterziehen die Kandidaten einem konzeptionellen Vergleich.
  • Systemd als Schaltzentrale für das Linux-System
    Systemd polarisiert die Community – und hat zugleich das Zeug dazu, alte Gräben zu schließen und eine einheitliche Basis für Linux zu bilden.
  • Systemstart
    Auf fast allen modernen Linux-Distributionen kümmert sich inzwischen Systemd um den Systemstart – und mehr. Wir erklären, wie die neue Schaltzentrale funktioniert.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...