Erkennungsdienst

Systemd 207 braucht keine fstab mehr – zumindest manchmal

Systemd 207 braucht keine fstab mehr – zumindest manchmal

Tim Schürmann
13.09.2013 Die neue Version 207 des Init-Daemons Systemd bringt mehrere neue Funktionen mit. Unter anderem erkennt sie auf Festplatten mit GPT die Home- und Swap-Partitionen anhand ihrer ID und hängt sie automatisch ein.

Hierdurch ist auf vielen Systemen die Datei fstab unnötig. Systemd wertet sie aber weiterhin aus. Zudem können Administratoren das Einhängen von Partitionen natürlich weiterhin über die Mount-Units steuern.

Der Getty-Generator startet Getty nun auch auf allen sekundären Konsolen. Der Logging-Dienst Journald speichert alle Meldungen der Warnstufen CRIT, ALERT und EMERG möglichst schnell auf der Festplatte, so dass sie auch einen folgenden Absturz überleben. Auf Wunsch startet Systemd 207 einen Dienst automatisch dann neu, wenn er aufhört, Watchdog-Keep-Alive-Nachrichten zu senden.

Neu ist auch ein kleines Werkzeug, das die aktuelle Bildschirmhelligkeit speichert und nach einem Neustart wieder herstellt. Systemd 207 reicht zudem keine Umgebungsvariablen des Kernels oder der Initrd an System-Dienste weiter. Alle Neuerungen fasst die entsprechende Ankündigung auf der Mailingliste zusammen.

Ähnliche Artikel

  • Systemstart mit Systemd
    Einschalten, loslegen: Mit Systemd versucht eine Gruppe Entwickler die Revolution im Boot-Prozess. Ob der Turbo aber wirklich zündet, steht noch in den Sternen.
  • Upstart und Systemd im Vergleich
    Upstart und Systemd – gleich zwei neue Ansätze konkurrieren um die Pole-Position beim Linux-Start. Wir unterziehen die Kandidaten einem konzeptionellen Vergleich.
  • Systemd als Schaltzentrale für das Linux-System
    Systemd polarisiert die Community – und hat zugleich das Zeug dazu, alte Gräben zu schließen und eine einheitliche Basis für Linux zu bilden.
  • Systemd 209 freigegeben
    Die neue Version des Init-Systems bringt viele kleine Änderungen mit. So ist Systemd jetzt auf KDbus vorbereitet und übernimmt die Konfiguration von Netzwerkschnittstellen mit dem neuen Dienst Networkd.
  • Die Neuerungen der Version 198

    Die frisch veröffentlichte Version bietet neben neuen Werkzeugen unter anderem auch die Möglichkeit, die Unit-Definitionen mit zusätzlichen Konfigurationsdateien zu überschreiben.

Kommentare

1240 Hits
Wertung: 162 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...