Suse-Gründer nimmt den Hut

Suse-Gründer nimmt den Hut

Max Jonas Werner
09.11.2005

Hubert Mantel verlässt Novell. Der Suse-Gründer, der die Firma 1992 zusammen mit Roland Dyroff, Burchard Steinbild und Thomas Fehr ins Leben rief, ist einer von mehreren Managern, die Novell in den letzten Monaten verließen, darunter auch der ehemalige Suse-Chef und zeitweilige Novell-EMEA-Boss Richard Seibt.

Mantel betreute bislang die Kernel-Pakete der Suse-Distribution. Novell macht wie üblich keine Angaben zum Weggang seines Mitarbeiters. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass er nicht mit dem Kurs einverstanden ist, den Novell seit der Übernahme von Suse vor zwei Jahren fährt. Erst kürzlich hat das Unternehmen angekündigt, auf seinen Desktop-Produkten standardmäßig Gnome einzusetzen, KDE sei nur noch eine Alternative.

Mit Gründung der Gesellschaft für Software und Systementwicklung mbH (Suse) läuteten Dyroff, Steinbild, Fehr und Mantel eine beispiellose Erfolgsgeschichte im deutschen Linux-Markt ein. Die erste Suse-Linux-Version erschien 1996 mit der Versionsnummer 4.2. Trotz Ambitionen, auch international erfolgreich zu agieren, war Deutschland für Suse immer der wichtigste Markt. Lange Zeit war die Distribution hier von keinem Linux-Rechner wegzudenken. Mittlerweile setzen andere Anfänger-freundliche Distributionen an, Suse von ihrem Sockel zu verdrängen.

Kommentare
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Benjamin Quest, Donnerstag, 10. November 2005 15:00:19
Ein/Ausklappen

So wie es sich anzubahnen scheint, wird die Grafik oben im Artikel der Stuation unangenehm gerecht: ein rot zusammengestrichenes SuSE Logo.

OK reiben wir mal unsere Glaskugel: SLES (zurzeit billig ohne Support auf Heft CD's zu haben) weicht dem Novell Linux Desktop. SuSE Consumer-Markt Box, fraglich fraglich, ich denke ich stampfe sie ein, bringt eh nicht die dicke Kohle, für meine Geld-Kuh brauche ich aber noch die breite Community der openSuSE, drum lassen wir da mal ein paar Leute dran weiterarbeiten. Hm KDE oder GNOME, ich kürze beides mal ein wenig, gebe aber beim NLD GNOME den Vorzug, so macht es RedHat, dessen Geschäftsprinzipien ich gerade kopieren will ja auch. Daß sie einen anderen Background haben ist ja nicht so wichtig ...

Hm, hat mal jemand eine Übersicht wer in welchen Positionen bei SuSE jetzt gegangen ist, gegangen wird bzw. bereits gegangen wurde?
b.


Bewertung: 282 Punkte bei 128 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Volker Grabbe, Donnerstag, 10. November 2005 21:19:34
Ein/Ausklappen

> SLES (zurzeit billig ohne Support auf Heft CD's zu haben)

Kannst du mir sagen auf welchen? Ich würde ihn gerne mal austesten.

Krockett


Bewertung: 268 Punkte bei 119 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Benjamin Quest, Freitag, 11. November 2005 08:45:18
Ein/Ausklappen

Ich glaube es ist Linux-Enterprise. Zur Zeit mit sehr grünem Cover. Eventuell ist es aber auch ein Sonderheft. Ich schaue heute nochmal nach.

Gruß, Benjamin


Bewertung: 255 Punkte bei 114 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Benjamin Quest, Freitag, 11. November 2005 12:28:31
Ein/Ausklappen

Zeitschrift heißt 'Linux Professionell' Ausgabe (4/2005) with SLES 9.0 SP1 auf DVD mit 30 Tagen Update nach Registrierung. Allerdings hätte ich Dir besser die ISBN nummer rausgeschrieben, jetzt nachdem ich damit eine Google Suche gemacht habe ... ne sieh an [1], gegen Preisgabe deiner Daten (im gesetzl. Rahmen) kannst Du auch eine Probeheft bekommen.

Gruß, Benjamin

[1] http://www.testticker.de/lp/pm.aspx?Heft=LPRO_0305



Bewertung: 259 Punkte bei 111 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
xxx yyy, Donnerstag, 10. November 2005 10:53:05
Ein/Ausklappen

Für SuSE Linux wäre es fatal, wenn Novell das Desktop Linux Geschäft nicht als
Kernbereich verstehen würde.
Die Kenntnis der Desktop Distribution Vieler Anwender führt erst zur
Verbreitung auch kommerziell genutzter Linux Installationen.
Dabei sollte man sich auch nicht auf Gnome/KDE festlegen, sondern die Auswahl
den Anwendern überlassen.
Im Desktop Bereich ist es auch nicht akzeptabel, wenn die Multimedia
Unterstützung kastriert wird. Wenn es Lizenzprobleme gibt, soll man einfach ein
kostenpflichtiges Multimedia Pack zum Download anbieten.

Glücklicherweise ist Linux nicht auf EINE Firma angewiesen.
Mit einer solchen Konstellation habe ich schon einmal im Bereich Transputer
schlechte Erfahrungen machen müssen.
Nachdem SGS Tompson INMOS übernommen hatte, war es schnell aus mit Transputer
und OCCAM.


Bewertung: 289 Punkte bei 119 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
xxx yyy, Donnerstag, 10. November 2005 11:03:28
Ein/Ausklappen

Entschuldigt den Vertipper,
muss SGS Thompson heissen.

[1] http://www.chipseeker.com/s...s-thompson-semiconductors.html



Bewertung: 289 Punkte bei 118 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Tobias Hunger, Donnerstag, 10. November 2005 08:57:40
Ein/Ausklappen

... aber doch wohl keinen roten, oder?




Bewertung: 236 Punkte bei 119 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Tillit , Donnerstag, 10. November 2005 01:24:51
Ein/Ausklappen

Zitat: Die erste Suse-Linux-Version erschien 1996 mit der Versionsnummer 4.2.

Dann habe ich hier eine Fälschung zur Hand :D ?

Linux 11/94 S.u.S.E vom November 1994
Doppel CD und 200 Seiten Handbuch

Inhalt:

Linux Kernel 1.0.9, "Hacker" - K. bis 1.1.62
XFree86 3.1 (X11R6) und XFree86 2.1.1 (X11R5)
GNU C/C++ Compiler 2.5.8 und 2.2.5
Siscad-P (CAD), XV 3.01 als Bildbearbeitung
Xfig (vector Zeichenprog.)
usw.

sogar ein DOS Emulator ist dabei: 0.53 pl 30

Als grafische Oberfläche gab es:

fvwm, ctwm, olvwm...

Das System basierte auf Slackware 2.1 "der weltweit meistinstallierten Distribution"

und:

"have a lot of fun"

Distributor:

S.u.S.E GmbH, Fürth (Nov. 1994)




Bewertung: 255 Punkte bei 121 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Suse-Gründer nimmt den Hut
Max Jonas Werner, Donnerstag, 10. November 2005 09:21:29
Ein/Ausklappen

Hallo Tillit,

du hast Recht, es gab natürlich vor der 4.2 schon Suse-Linux-Software. Allerdings waren das eher aufgebohrte Slackwares. 4.2 war die erste eigenständige Suse-Version. Kommt im Text wohl nicht ganz raus. :)

Gruß,
Max


Bewertung: 247 Punkte bei 115 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...