[SuSE] Schwachstellen im Cyrus IMAP-Server - SUSE-SA:2004:043

Aufmacher News

[SuSE] Schwachstellen im Cyrus IMAP-Server - SUSE-SA:2004:043

DFN-Cert
03.12.2004

-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreichte uns nachfolgendes SuSE Security Announcement. Wir geben
diese Informationen unveraendert an Sie weiter.

CAN-2004-1011 - Buffer Overflow in IMAPMAGICPLUS Pre-Authentification

   Ist die Option IMAPMAGICPLUS aktiviert, lassen sich in den PROXY und
   LOGIN Kommandos Buffer Overflows ausloesen, und zwar bevor der
   Benutzer authentifiziert wird. Angreifer koennen diese Schwachstelle
   ueber das Netz durch Angabe eines ueberlangen Benutzernamens ausloesen
   um beliebigen Code mit den Rechten des IMAP-Servers (i.d.R. ein
   eigener Benutzer mit Zugriff auf alle Mailboxen) auf dem betroffenen
   System auszufuehren.

CAN-2004-1012 - Fehler beim Parsen von Argumenten des PARTIAL Kommandos

   Im Parser fuer die Argumente des PARTIAL IMAP-Kommandos befindet sich
   ein Fehler. Dieser fuehrt dazu, dass ueber die Grenze des angelegten
   Speicherbereichs fuer die Argumente hinaus Daten geschrieben werden
   koennen. Zusammen mit einem anderen Fehler (CAN-2004-1011) koennen
   Angreifer ueber das Netz ein Byte der malloc-Kontrolldatenstrukturen
   ueberschreiben und so beliebigen Code mit den Privilegien des
   IMAP-Servers (i.d.R. ein eigener Benutzer mit Zugriff auf alle
   Mailboxen) ausfuehren. Zusaetzlich muss der Angreifer jedoch das Layout
   des Heaps kontrollieren koennen.

CAN-2004-1013 - Fehler beim Parsen von Argumenten des FETCH Kommandos

   Im Parser fuer die Argumente des FETCH IMAP-Kommandos befindet sich ein
   Fehler. Dieser fuehrt dazu, dass ueber die Grenze des angelegten
   Speicherbereichs fuer die Argumente hinaus Daten geschrieben werden
   koennen. Zusammen mit einem anderen Fehler (CAN-2004-1011) koennen
   Angreifer ueber das Netz ein Byte der malloc-Kontrolldatenstrukturen
   ueberschreiben und so beliebigen Code mit den Privilegien des
   IMAP-Servers (i.d.R. ein eigener Benutzer mit Zugriff auf alle
   Mailboxen) ausfuehren. Zusaetzlich muss der Angreifer jedoch das Layout
   des Heaps kontrollieren koennen.

Betroffen ist cyrus-imapd auf den folgenden Plattformen:

   SuSE Linux 8.1, 8.2, 9.0, 9.1 und 9.2
   SuSE Linux Enterprise Server 8 und 9
   SuSE-Linux-Standard-Server 8
   SuSE Linux Openexchange Server 4

Vom Hersteller werden ueberarbeitete Pakete zur Verfuegung gestellt.

(c) der deutschen Zusammenfassung bei DFN-CERT Services GmbH; die
Verbreitung, auch auszugsweise, ist nur unter Hinweis auf den Urheber,
DFN-CERT Services GmbH, und nur zu nicht kommerziellen Zwecken
gestattet.

Mit freundlichen Gruessen,
    Andreas Bunten, DFN-CERT

- -- 
Andreas Bunten (CSIRT), DFN-CERT Services GmbH
https://www.dfn-cert.de/, +49 40 808077-617

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...