Keine Backdoor

Stallman relativiert Kritik an Mac OS X

Stallman relativiert Kritik an Mac OS X

Ulrich Bantle
30.09.2009 Free-Software-Aktivist Richard Stallman hat in einem Blogpost ein früher getroffenes Statement über Mac OS X zurückgenommen.

Stallman hatte in einigen Ansprachen Apple bezichtigt, in Mac OS X eine Backdoor integriert zu haben, über die es der Firma möglich sei, Änderungen an der Software vorzunehmen. Er habe diese Informationen aus der Mac-Community bezogen, schreibt Stallman nun als Präsident Free Software Foundation (FSF) in seinem Blog. Es gäbe dafür aber keine Bestätigung, weswegen er nun glaube, falsch informiert worden zu sein.

Stallman hält in dem Blogpost allerdings seine Vorwürfe gegen den Einsatz von DRM gegenüber Apple aufrecht und auch das Bedauern über die mögliche Falschinformation reicht nicht besonders weit, selbst wenn es keine Backdoor gäbe, wofür ebenfalls kein Beweis vorliege, sei Apples Betriebssystem mit schädlichen Features wie DRM gespickt. Dass Microsoft sich in seinem Windows eine verborgene Zugriffsmöglichkeit offen hält, steht für Stallman laut dem Blogeintrag dagegen fest.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.
Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 5 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...