Splashtop in Version 2.0 erschienen

Splashtop in Version 2.0 erschienen

Schnellstarter

Ulrich Bantle
11.01.2010 Das Linux-basierte Instant-On-Betriebssystem für den schnellen Zugriff auf Web und Chat kommt in Version auch mit UMTS und berührungsempfindlichen Displays zurecht.

Hersteller DeviceVM versorgt das im BIOS untergebrachte und unter anderem von Mainboardherstellern eingesetzte Schnellstartsystem in der neuen Ausgabe mit Unterstützung für Touchscreens und UMTS. Bei der CES in Las Vegas angekündigt, hat DeviceVM mit Lenovo auch gleich einen Partner präsentiert, der das neue System bereits verwendet. Das bei Lenovo Quickstart genannte Betriebssystem komme im neuen Ideapad S10-3t zum Einsatz, einem Netbook mit Touchscreen.

Splashtop bietet den Vorteil, dass es in wenigen Sekunden ein Umgebung zur Verfügung stellt, in der Internetzugriff über DSL, WLAN und nun auch UMTS möglich ist. In Version 2.0 steckt zudem ein neuer Startbildschirm, in den der Benutzer seine bevorzugten Webanwendungen als Favoriten ablegt. Dazu zählen neben Webmailern und Social-Websites auch Anwendungen wie Skype und Music-Player.

Das Schnellstartlinux wird unter anderem von Lenovo genutzt. Bild: http://www.splashtop.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...