Spenden für Ubuntu

Spenden für Ubuntu

Canonical bittet um Spenden

Kristian Kißling
11.10.2012 Canonical bittet Ubuntu-Anwender um einen freiwilligen Obulus, wenn diese die Distribution über die Webseite herunterladen.

Seit neuestem erscheint beim Klick auf den Download-Link auf Canonicals Webseite ein Spendenaufruf, der ein bisschen an die Vorgehensweise beim "Humble Indie Bundle" erinnert. Canonical bittet die Anwender von Ubuntu, einen finanziellen Beitrag zu Ubuntu zu leisen und zwar in Feldern, auf dem man sich Verbesserungen wünscht. Verschiedene Schieberegler decken diese Bereiche ab und lassen den Anwender jeweils einen Betrag setzen, der sich am Ende zu einer Gesamtspende summiert .

Spendenaufruf auf der Downloadseite von Canonical

Klickt man auf den Link "Not now...", lässt sich die Distribution auch weiterhin kostenlos herunterladen. "Ubuntu bleibt auch in Zukunft absolut frei" betont Steve George in einem Blogeintrag, der den neuen Schritt vorstellt. Man wolle es den Benutzern vereinfachen, Ubuntu finanziell zu unterstützen. Wer spenden will, braucht allerdings zur Zeit noch einen PayPal-Account, alternative Zahlungsarten akzeptiert Canonical nicht.

Ähnliche Artikel

  • ElemtaryOS bittet aggressiver um Spenden
    Um die Entwicklung ihrer Distribution finanzieren zu können, bitten die ElementaryOS-Macher vor jedem Download um eine Spende. Wer ElementaryOS kostenlos herunterladen möchte, muss dabei jetzt explizit eine Spende von 0 Dollar eintippen. Dieses hat jetzt wiederum einige Diskussionen ausgelöst.
  • Ubuntu Developer Summit in Brüssel
    Der nächste Ubuntu Developer Summit (kurz UDS) findet vom 10. bis zum 14. Mai 2010 in Brüssel statt. Das gab Jono Bacon, der Community Manager von Ubuntu, in seinem Blog bekannt.
  • Canonical-Gründer fördert mit Spenden die Arbeit des KDE e.V.
    Der gebürtige Südafrikaner Mark Shuttleworth, Gründer der Ubuntu-Distribution sowie der Firma Canonical, die Support für Ubuntu und Kubuntu anbietet, ist der erste "Patron of KDE".
  • Libre Office erhält Spenden und einen neuen Mitarbeiter

    Der Document Foundation gelingt es mit ihrem Open-Office-Fork Libre Office langsam Fuß zu fassen. Zum einen ist das Spendenziel von 50.000 Euro schon fast erreicht, zum anderen hat Canonical sich offiziell zu Libre Office bekannt.
  • UbuTab mit 1 TByte-Festplatte
    Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo bittet derzeit der Amerikaner Nikki Wertish um Spenden für die Produktion eines Tablet-PCs mit Ubuntu als Betriebssystem. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten gibt es hier eine 1 TByte große Festplatte.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...