SolidRun bietet neue Mini-PCs an

SolidRun bietet neue Mini-PCs an

Quadratisch und praktisch

Tim Schürmann
04.09.2013 Die CuBox-i getauften Mini-PCs basieren auf einem Freescale i.MX6-SoC mit ARM-Kernen und sind gerade einmal 2 mal 2 mal 2 Inch groß. Insgesamt gibt es vier Varianten, die kleinste Ausführung kostet 45 Dollar.

Dieses CuBox-i1 getaufte Modell verfügt nur über einen Rechenkern und 512 MByte Hauptspeicher. Die CuBox-i2 besitzt schon zwei Kerne und 1 GByte Hauptspeicher, kostet dafür aber auch schon 70 Dollar. Beide Varianten takten ihre Prozessoren mit 800 MHz und bieten Fast-Ethernet, einen HDMI-Ausgang, S/PDIF, einen Infrarot-Empfänger und zwei USB-2.0-Ports. Optional sind WLAN und Bluetooth 4.0.

Für 95 Dollar bekommt man die CuBox-i2Ultra, deren zwei Kerne mit 1066 MHz laufen. Zudem gibt es gegenüber den beiden kleineren Modellen Gigabit-Ethernet, einen eSATA-Port sowie standardmäßig WLAN und Bluetooth. Das Top-Modell CuBox-i4Pro verfügt schließlich über 2 GByte Hauptspeicher und einen Prozessor mit vier Kernen, der mit 1,2 GHz taktet.

Als Betriebssystem lässt sich über eine MicroSD-Karte wahlweise Android oder Linux zuführen. SolidRun liefert auf Wunsch eine Karte mit vorinstalliertem Android 4.2.2 mit. Erhältlich sind die vier CuBox-i-Modelle allerdings noch nicht, Hersteller SolidRun nimmt derzeit nur Vorbestellungen an.

Ähnliche Artikel

  • Neuer Mini-PC von DMP unterstützt Linux
    In der Ebox-3100 steckt ein x86-kompatibler Vortex86EX-Prozessor. Das komplette System kommt ohne Lüfter aus und verbraucht im Betrieb nur 2,3 Watt. Allerdings verzichtet der Hersteller DMP auf einen VGA-Anschluss und sieht seinen Mini-PC damit vor allem als embedded System in der Industrie.
  • Robuste Rechner kommen mit Ubuntu
    Der PC-Hersteller Stealth.com hat vier neue Mini-PCs mit Intel-Prozessor vorgestellt, die mit vorinstalliertem Ubuntu erhältlich sind. Alle Computer besitzen vier Anschlüsse für Gigabit-Ethernet.
  • Mini-PC mit Linux und Android
    Das amerikanische Unternehmen VolksPC möchte einen Mini-PC entwickeln, der gleichzeitig Linux- und Android-Anwendungen ausführen kann. Das notwendige Geld für die ersten Geräte soll eine Kampagne auf Indiegogo bringen.
  • Cuberox mit Linux sucht Geldgeber
    Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter hat schon so manchem kuriosen Linux-Gerät zum Erfolg verholfen. Auch die Macher von Cuberox versuchen dort jetzt ihr Glück. Ihr Mini-PC kommt als wasserdichter Würfel mit sechs Pixel-Bildschirmen.
  • MintBox 2 kann vorbestellt werden
    CompuLab nimmt jetzt Vorbestellungen für die MintBox 2 entgegen. Der Mini-PC mit Intel Core-i5-Prozessor kommt mit vorinstalliertem Linux Mint und kostet 600 Dollar.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Develop Drucker
Jürgen Kos, 27.02.2017 18:15, 0 Antworten
Hallo Comunity. Ich habe nen älteren Developdrucker D3550iD und wollte ihn ins Netzwerk einbin...
Probleme mit der Maus
Thomas Roch, 21.02.2017 13:43, 1 Antworten
Nach 20 Jahren Windows habe ich mich zu Linux Ubuntu probeweise durchgerungen!!! Installation - k...
KWin stürzt ab seit Suse Leap 42.2
Wimpy *, 21.02.2017 09:47, 4 Antworten
OpenSuse 42.2 KDE 5.8.3 Framework 5.26.0 QT 5.6.1 Kernel 4.4.46-11-default 64-bit Open-GL 2....
Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 10 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...