Aufmacher News

Solarbetriebener Mini-PC mit Puppy-Linux

Falko Benthin
04.12.2007

Der Aleutia E1 ist ein Mini-PC mit Puppy Linux an Bord, dessen Einsatzorte vor allem in mobilen Büros und Laboren fernab von Kraftwerken und Stromaggregaten liegen. Der PC verbraucht mit Monitor und externen Komponenten wie einem USB-CD-Brenner oder einer USB-Festplatte maximal 23 Watt und lässt sich mit Solarzellen betreiben.

Im Inneren des Aleutia E1 versieht ein x86-Prozessor mit 200 MHz seinen Dienst. Das Gerät verfügt über 128 MByte SDRAM und eine 2 GByte große Compact-Flash-Speicherkarte, die das Betriebssystem enthält und als Datenspeicher dient. Um externe Geräte anzudocken, stehen drei USB-2.0-Ports zur Verfügung. Des weiteren lässt sich ein LCD-Display mit einer Auflösung von max. 1280x1024 Pixel anschließen. Über einen 10/100-Ethernet-Anschluss kommuniziert der E1 mit anderen Rechnern oder dem Internet.

Alle Bilder von http://www.aleutia.com

Den 11.5cm x 11.5cm x 3.5cm kleinen Rechner im Aluminiumgehäuse liefert Aleutia mit Version 2.14 von Puppy Linux aus. In der Grundvariante für 199 englische Pfund (ca. 278 Euro) bekommt man den E1 mit einer 2 GByte CF-Karte, USB-Maus und einer zusammenrollbaren Tastatur. Für £389 (ca. 544 Euro) gibt es die Semi-Portable-Variante, bestehend aus dem E1, einem 10.4" LCD-TV mit 600x800 Pixel Auflösung, Fernbedienung und einem Stromverbrauch von 10W, Solarzellen und 12V-Batterie. Das Semi-Portable-Paket bringt es auf stolze 13 Kg.

Gerade mal drei Kilogramm wiegt die Ultra-Portable-Version für £499 (ca. 698 Euro). Sie passt in eine Laptoptasche und enthält den E1 und einen 8"-LCD-TV, der 12W konsumiert. Er verfügt über eine Auflösung von 640x800 Pixel und bringt eine Fernbedienung mit. Dazu kommen noch faltbare Solarzellen, die 26W bereitstellen sowie ein 72Wh Li-ion Battery Pack. Aleutia bietet drei Jahre Garantie und drei Jahre E-Mail-Support. Käufer der Portable-Pakete erhalten noch ein Jahr Telefon-Support und 30 Tage Rückgaberecht dazu.

Aleutia sitzt in London und wurde in Palo Alto gegründet. Die Reseller haben ihren Sitz in Mosambik, Zimbabwe und Malawi. Der Versand des E1 erfolgt weltweit, die Bestellung über die Webseite.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...