Mit Gnome 2.x

Snowlinux 2 ist fertig

Snowlinux 2 ist fertig

Mathias Huber
23.04.2012
Die Debian-basierte Distribution Snowlinux richtet sich an Liebhaber des Gnome-2.x-Desktops und ist jetzt in Version 2 (Codename "Ice") erhältlich.

Die neue Release verwendet ein eigenes Theme und die Ubuntu-Schriftart. Der verbesserte Live-Installer erkennt das Land des Benutzers, schlägt passende Tastaturbelegungen vor und verwendet UUID in der Datei "/etc/fstab". Ein unterschiedliches Farbschema kennzeichnet Terminalsitzungen unter dem Benutzer Root. Standardmäßig gehört nun auch Java in Form von OpenJDK 6 zur Erstausstattung.

Eisig: Snowlinux 2 bringt Gnome 2.x mit eigenem Theme mit.

Die Entwickler haben zudem das Tool Apturl von Ubuntu nach Debian portiert. Als Firewall kommt Gufw zum Einsatz, und Rhythmbox ersetzt Banshee als Musikplayer. Snowlinux ist mit Debian-Stable kompatible und erlaubt es, die Repositorys "contrib", "non-free" und "debian-multimedia" einzubinden.

Weitere Informationen sowie CD-Images für x86 und x86_64 gibt es auf der Snowlinux-Homepage.

Related content

Kommentare
Nicht nur im Ubuntuforum,
JoJo (unangemeldet), Dienstag, 24. April 2012 20:22:26
Ein/Ausklappen

.... auch im Debian-Forum gibt es einen entsprechenden Thread.

Snowlinux ist ein Debian-Remix und als solches OK. Aber eben keine Distribution, auch wenn sich der Begriff nicht eindeutig abgrenzen läßt.

ArchBang hat weniger mit Arch zu tun als Snow mit Debian. Selbst Mint ist eigentlich nur Ubuntu bzw. Debian-Testing in grün und man trefflich darum streiten, ob Mint eine Distribution im strengen Sinne ist oder nicht. Aber Mint spielt sicher in einer anderen Liga als Snow.

Meine oben angesprochene "Distribution" ist nix weiter als die Netinstall-DC angereichert durch ein Script mit diversen "apt-get install" befehlen, die ich so auf insgesamt vier Rechnern installiet habe. Das ganze auf einen USB Stick.

Das ganze in eine ISO zu packen und als "Distribution" zu verteilen wäre sicher kein großer Akt. Nur wieso? Wozu? Wen bringt es was? Das ist mein System für Meine Bedürfnisse und meine Arbeitsweise. Ob es für andere genause geeignet ist weiß ich nicht. Was immer mein "Jo-Snow-UnuOS-Trallala-Linux" wäre, es bliebe ein Debian, und das ist letzendlich gut so. Und sein Debian kann sich zum Glück jeder basteln wie er will, mit oder ohne Schnee. Wenn ich was vorgebackenes haben will kann ich auch Äpfel aus sieben Fenster schmeißen....



JO


Bewertung: 149 Punkte bei 7 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Georg
hoch.georg@t-online.de (unangemeldet), Montag, 23. April 2012 11:48:42
Ein/Ausklappen

Habt ihr mitbekommen, wie die Hauptverantwortlichen von SnowLinux in zig Foren rumgetrollt und Kritikern ihres Systems mit rechtlichen Schritten gedroht haben? Dazu fragten sie noch NACH dem ersten Release nach grundlegenden Dingen wie z.B. ob sie ein Rolling-Release oder ein klassisches Release-Modell nutzen können. Ihr solltet dieses OS nicht empfehlen und wenn, dann zumindest explizit nicht für Anfänger. Das Risiko ist zu groß das die Macher da die Lust verlieren und das Projekt von jetzt auf gleich stirbt. So ein Spaß-Projekt darf durchaus sein (habe auch mal ein Linux auf SuseStudio veröffentlicht...), dann sollte man das ganze aber explizit als unstabil und als Hobby-Projekt kennzeichnen. Das ist hier nicht der Fall. Btw. ist Snowlinux nur Debian Squeeze + weißes Theme + ein paar unveränderte Tools aus den Standard-Quellen. Kann man in ca. 15 min nachbauen. ;-)


Bewertung: 296 Punkte bei 62 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Georg
Hans Kruse (unangemeldet), Montag, 23. April 2012 18:15:20
Ein/Ausklappen

Hallo liebes Community-Team,

schönes Review.

Ich bin sehr begeistert von Snowlinux, da es mit einem affenspeed auch auf einem kleinen, langsamen Rechner läuft.

Es bietet einige schicke Features.

Was Georg sagt, finde ich nicht fair, da es schlicht und einfach nicht der Wahrheit entspricht. Ich würde auch das Team darum bitten, den Beitragston etwas zu verändern und von Georg zu mäßigen.

Ich könnte dir genug Gründe aufzählen, warum ich sage, dass es so nicht stimmt wie du sagst.

Aber ich glaube, ein ganz gravierender ist hierfür ausreichend und sagt alles aus:

Du hast es nicht getestet. Punkt. Mehr sage ich dazu nicht.

Grüße
Hans Kruse


Bewertung: 118 Punkte bei 49 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Remaster....
JoJo (unangemeldet), Montag, 23. April 2012 22:43:42
Ein/Ausklappen

Wenn ich jetzt mein Debian Testing mit XFCE, eigenem Theme und Icons, mit Midori und Opera als Browser, gpicview als Bildbetrachter (statt desselben aus XFCE), mit evince-gtk statt evice-gnome, mit nur einem Panel oben, mit Netmonitor und Uhrzeit in Worten im Panel, mit Libre-Office 3.5.2 aus dem LO Quellen und das alles zu Fuß von der Netinstall-CD mit "apt-get install --no-install-recommends" installiert und nachträglich konfuguriert.....

Wenn ich das ganze Gefrickel auf eine ISO packe, darf ich mich dann auch Entwickler und Distributer nennen?

Oder bin ich dann - wie ich mich eigentlich verstehe - nur - sagem wir mal wohlwollend - fortschrittlicher Anwender, der sich dank der Arbeit und dem Können anderer ein eigenes, maßgescheidertes System gebastelt hat?

JO


Bewertung: 206 Punkte bei 33 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Remaster....
Georg (unangemeldet), Dienstag, 24. April 2012 17:46:25
Ein/Ausklappen

@JoJo:
Nach deiner Definition würde ich dich eher als fortschrittlichen Anwender bezeichnen. Natürlich braucht man einiges an Wissen um das auf die Beine zu stellen, aber diese Veränderungen als vollständige Distribution zu bezeichnen, finde ich schon übertrieben. Unter einer neuen Distribution erwarte ich ein System, das sich in Bedienung und Funktion stark von anderen Systemen unterscheidet. OpenSuse z.B. rechtfertigt das u.A. durch seine zusätzlichen btrfs-Tools und Yast, Debian durch seine Stabilität, Fedora durch das tolle Gnome 3-Setup und Bleeding-Edge. Hier ist nur ein Remix gegeben mMn. Hätten die Entwickler das auch als Remix dargestellt und auf die Ursprungsdistribution verwiesen (welche für Anfänger die bessere Wahl ist, da größere Community bei vergleichbarem Support), wäre das ok. Diesen Weg gehen beispielsweise ArchBang und CTKArch. Diese Systeme sind Arch + OpenBox + eig. Theme und veränderte Programmauswahl. Eben wie Snowlinux. Die Entwickler dieser Systeme stehen jedoch in Kontakt mit dem originalen Arch und kommunizieren ihr System auch als reinen Remix.

Auf der Snowlinux-Webseite steht: "Linux is getting more popularity and should be as easy as Microsoft Windows."
Snowlinux arbeitet dem entgegen. Warum? Es ist mehr oder weniger gleich zu bedienen wie ein normales Debian, ein Anfänger wird mit dem Begriff "Debian" nichts anzufangen wissen. Er wird Snowlinux nutzen, und wenn etws nicht läuft, nach Snowlinux-Tuts suchen. Er wird aber keine finden. Natürlich könnte er die für Debian nehmen, aber darauf must du auch erstmal kommen...und für erfahrene Anwender ist Snowlinux nichts Besonderes, da sie ein normales Debian in kurzer Zeit vergleichbar einrichten können und auch da wieder vom besseren Support profitieren.

@Hans Tatsächlich habe ich es mal ausprobiert, da war es glaube ich in Version 2RC. Ich bin selbst kein soooo erfahrener Linuxer und wollte diese Distribution auch länger nutzen.....bis ich ein paar Forenbeiträge der Hauptentwickler gesehen habe. Sorry wenn das jetzt etwas hart klingt, aber meiner Distribuiton gebe ich alle meine Daten in die Hand. Also muss ich zu ihr und zu ihren Entwicklern Vertrauen haben. Das ist im Falle von Snowlinux mMn jedoch einfach nicht möglich. Allein Gnome 2 wird unerfahrenen Anfängern noch einige Probleme machen (vor allem wenn sie Tricks für Gnome 3.x ausprobieren möchten), während erfahrene Anwender auf MATE und/oder Cinnamon oder auch gleich XFCE nutzen würden. Wenn die Macher ein Programm einbauen das nicht mehr gepatcht und supportet wird müssen sie das im Sinne ihrer Anwender übernehmen. Aber ob die Snowlinux-Macher das stemmen können? Gnome 2 ist RIESIG und ein ganz anderes Kaliber als so ein kleiner Debian-Remix...

Damit auch du nachvollziehen kannst was ich mit dem fehlenden Vertrauen meine, kannst du dich gerne hier einlesen:
http://forum.ubuntuusers.de...-distribution-linux-snowlinux/

Übrigens ist mein Ton sachlich und frei von Beschimpfungen. Wieso sollte der Beitrag verändert werden? Bevor die Mods hier den Inhalt verändern würden. würden sie ihn gleich löschen - natürlich nur wenn es einen Grund gibt. Für mich wirkt dein Kommentar wie von einem der Entwickler von Snowlinux geschrieben. Bist du einer?
Was hst du denn eigentlich für einen PC und welches DE nutzt du? Unter einem langsamen PC versteht jeder etwas anderes und ich wüßte nicht, das Snowlinux auf alte PCs ausgelegt wäre. Wobei es mit LXDE natürlich auch auf einem PIII und 256 MB RAM laufen sollte.... ^.^


Bewertung: 177 Punkte bei 26 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht